Bitburg-Prüm und Vulkaneifel: Nach Flut 81 beschädigte Strecken wieder freigegeben

0
Symbolbild. Foto: dpa

MAINZ/BITBURG. Etwa drei Monate nach der verheerenden Flutkatastrophe sind seit Dienstag wieder alle 81 betroffenen Straßen im Kreis Bitburg-Prüm und in der Vulkaneifel freigegeben.

Wie das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium mitteilte, sind mit der Freigabe des bisher gesperrten Streckenabschnitts zwischen Müllenborn und Roth an der K48 nun alle beschädigten oder zerstörten Brücken und Strecken in beiden Landkreisen wieder befahrbar.

Dabei handele es sich mitnichten um provisorische Instandsetzung, sondern um komplette Sanierungen, wie Verkehrsministerin Daniela Schmitt (FDP) in einer Mitteilung hervorhob. «Jede freigegebene Brücke, jede reparierte Straße verbessert die Erreichbarkeit der Ortschaften und Stadtteile», wird die Ministerin zitiert.

Im Zusammenhang mit dem massiven Starkregen im Juli war eine Böschung an der K48 zwischen Müllenborn und Roth an mehreren Stellen ins Rutschen gekommen und hatte die Strecke in Mitleidenschaft gezogen.

Zudem hatte der parallel verlaufende Rother Bach die Kreisstraße unterspült. Durch die Sperrung der K48 mussten Pendler zwischen beiden Orten weite Umwege über Gerolstein beziehungsweise über Scheuern nehmen. Nach sechs Wochen Bauzeit kann die Straße nun wieder genutzt werden.

Vorheriger ArtikelMit Küchenmesser auf Lebensgefährten der Mutter eingestochen: Anklage gegen 19-Jährigen aus Konz
Nächster ArtikelSeit über 60 Jahren Bäckermeister: Diamantener Meisterbrief für Wilhelm Becker aus Speicher

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.