Rheinland-Pfalz: Bahn und Autoverkehr – mehr Reisende am Pfingstwochenende erwartet

0
Symbolbild "Reisende" - dpa

MAINZ. Mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie hat die Mobilität merklich abgenommen. Das könnte sich in Rheinland-Pfalz nun ändern. Zumindest etwas.

Der ADAC geht davon aus, dass sich mit dem Start der Pfingstferien die eine oder andere Blechlawine zwischen Westerwald, Rheinhessen und Pfalz bildet. Vor allem am Freitag und am Samstag rechnen die Experten mit spürbar mehr Verkehr auf den Straßen. «Die größte Staugefahr besteht im Bereich von Dauerbaustellen», teilte ein Sprecher des ADAC auf Anfrage mit.

Obwohl das Reisen aufgrund sinkender Inzidenzzahlen nun eher möglich ist als noch vor Wochen, sei die Staugefahr aber nicht besonders hoch. Und ja, es gebe noch immer Unsicherheiten mit Blick auf regional unterschiedliche Bedingungen, was viele Menschen davon abhalte, eine weite Reise zu unternehmen. «Auch aus diesem Grund ist jedoch bei gutem Wetter mit einigem Verkehr aufgrund von Fahrten in die Naherholungsgebiete zu rechnen.»

Nach gutem Wetter sah es zunächst jedoch nicht aus. Wie die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilen, dürften dicke Wolken, Regen und Wind in vielen Region des Bundeslandes für eher gedämpfte Stimmung sorgen.

Die Deutsche Bahn rechnet dennoch mit mehr Reisenden am Wochenende. Auf stark nachgefragten Strecken rollen am Pfingstwochenende zusätzliche Züge durch Rheinland-Pfalz, um Reisenden ausreichenden Platz bieten zu können, wie eine Sprecherin mitteilte.

Auch wenn Kommunen und Behörden mit Blick auf Pfingsten zunächst zurückhaltend auf Fragen reagierten, «die Polizeipräsidien werden gemeinsam mit den kommunalen Vollzugsdiensten natürlich auch am Pfingstwochenende Kontrollmaßnahmen durchführen», teilt etwa eine Sprecherin des Innenministeriums mit.

Wie auch in der gesamten Pandemiezeit achtet nicht nur die Polizei auf die Einhaltung der Corona-Regeln. Auch die Ordnungsämter der Kommunen sind an Pfingsten angehalten, wachsam zu bleiben. Ein Sprecher der Stadt Koblenz geht davon aus, dass viele Menschen in die Stadt zu Besuch kommen; dies, zumal die Außengastronomie wieder geöffnet sei. So oder so, das Ordnungsamt werde darauf achten, dass Abstandsregeln und Maskenpflicht eingehalten werden.

Etwas anders stellt sich die Situation in Mainz dar. Da aufgrund der nach wie vor hohen Inzidenzzahlen dort über die Pfingstfeiertage die Bundesnotbremse weiterhin gelte, lockten weder Gastronomie noch andere noch immer geschlossene Freizeitangebote in die Landeshauptstadt. Dennoch werde das Ordnungsamt auch an Pfingsten auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten, sagte ein Sprecher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.