„bunt statt blau“ – Kunst gegen Komasaufen

0

KONZ. Auszeichnung für Schülerinnen aus Konz: mit einer Teamarbeit belegen zwei Teilnehmerinnen beim Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ auch landesweit einen Spitzenplatz.

Holzer (14) und die gleichaltrige Mara Braun vom Gymnasium Konz wurden zweite Landessiegerinnen 2016 in Rheinland-Pfalz. Im
Frühjahr hatten sich mehr als 7.000 Schüler mit kreativen Ideen an der Kampagne der DAK-Gesundheit zum Thema Rauschtrinken und
Alkoholmissbrauch beteiligt.

„Das Rauschtrinken bei Jugendlichen bleibt weiterhin ein Problem“, sagt die rheinland-pfälzische Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler. „Das Thema ist
nach wie vor brisant. Neben unseren landesweiten Maßnahmen zur Suchtprävention, setze ich darauf, dass die erfolgreiche DAK-Kampagne `bunt
statt blau´ auch in diesem Jahr deutlich machen kann, dass es uncool ist, sich bewusstlos zu trinken.“ Schülerinnen und Schüler im ganzen Land bekennen
bei dieser Aktion – im wahrsten Sinne des Wortes – Farbe und setzen so ein starkes Zeichen gegen Alkoholmissbrauch. „Sie lernen dabei früh,
Verantwortung für sich und andere zu übernehmen“, sagte Bätzing- Lichtenthäler.

„Junge Menschen müssen lernen mit Alkohol vernünftig umzugehen. Wenn zehnjährige Kinder betrunken in der Klinik landen müssen wir handeln“, erklärt
Michael Hübner, Landeschef der DAK-Gesundheit in Rheinland-Pfalz. „Schülerinnen und Schüler sollen offen und ehrlich über das Thema Alkoholmissbrauch aufgeklärt werden. Das Besondere bei `bunt statt blau´: Hier werden junge Künstler selbst zu glaubwürdigen Botschaftern gegen das Rauschtrinken.“ Die Bilder verdeutlichen offen und schonungslos die Risiken beim Rauschtrinken und zeigen gleichzeitig Alternativen auf. Auch das Bild der Zweitplatzierten besticht durch eine einfache und klare Botschaft. „Wähle Deine Seite“, fordern die beiden Schülerinnen. „Mit unserem Plakat wollen wir aussagen wie schädlich Alkohol ist und welche
Auswirkungen er auf das Gehirn hat“, so die Schülerinnen Neele Holzer und Mara Braun über ihr Plakat.

Zahlen und Fakten zur Kampagne
Nach aktueller Bundesstatistik kamen 2014 wieder mehr als 22.000 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren mit einer Alkoholvergiftung
ins Krankenhaus. Auch in Rheinland-Pfalz mussten 1.486 Kinder und Jugendliche deshalb in die Klinik. Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um
acht Prozent. Nach einer Begleitstudie wirkt sich die Teilnahme am Wettbewerb beim Alkoholkonsum Jugendlicher positiv aus. Jeder Fünfte
sagte, er denke jetzt anders über die Wirkung von Alkohol. Ferner beteiligten sich Jugendliche nach der Aktion seltener am Rauschtrinken als Schüler ohne
Teilnahme. Deshalb laden die DAK-Gesundheit und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler Jugendliche jedes Jahr zum Plakatwettbewerb „bunt
statt blau“ ein. Die Aktion gibt es seit sieben Jahren. Mit inzwischen rund 80.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt sie laut Drogen- und
Suchtbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne und erhielt dafür mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise im
vergangenen Jahr den internationalen Deutschen PR-Preis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.