RLP: Regionalbahn mit 40 Fahrgästen kollidiert mit Bahnschranke

0
Bahnübergang mit Schranke; Symbolbild;Foto: dpa

WALDFISCHBACH-BURGALBEN. Am gestrigen Freitag, dem 14.7.2023, kurz nach 9.00 Uhr, musste eine mit 40 Fahrgästen besetzte Regionalbahn eine Notbremsung durchführen, da am Bahnübergang an der Moschelmühle/B270 in Waldfischbach-Burgalben die geschlossene Bahnschranke in die Gleise hineinragte.

Der Zug, der in Richtung Pirmasens unterwegs war, kam trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und kollidierte mit der Schranke. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrgäste durch die Kollision verletzt. Am Zug entstand ein Streifschaden durch die Schranke.

Vermutlich wurde die Schranke zuvor durch ein Fahrzeug, welches von der B270 über den Bahnübergang in Richtung Moschelmühle fuhr, beschädigt und derart verbogen, dass sie bis in die Gleise ragte. Nach dem Unfall entfernte sich der Fahrer mit seinem Fahrzeug und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden, sodass es in der Folge zu dem Unfall zwischen Zug und Schranke kam.

Der Bahnübergang musste für etwa eine Stunde gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Die Unfallaufnahme erfolgte in Zusammenarbeit der Bundespolizei und der Polizei Waldfischbach-Burgalben. Hinweise zum Verkehrsunfall oder dem flüchtigen Unfallverursacher bitte an die Polizei Waldfischbach-Burgalben, Tel. 06333/9270. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelTest gegen Norwich: Schuster sieht Kaiserslautern im Soll
Nächster ArtikelFenster eingeschlagen, Elektro-Geräte und Schmuck geklaut: Drei Einbrüche in Luxemburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.