Frontscheibe von Zug in Konz mit Stein beworfen: Bundespolizei stellt Täter

0
Foto: Polizei

KONZ. Zu einem Steinwurf auf einen einfahrenden Regionalexpress in den Bahnhof Konz kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntagabend gegen 01:00 Uhr.

Zunächst unbekannte Täter warfen von dem Fußgängerüberweg im Bahnhof Konz einen Stein auf die Frontscheibe des Triebfahrzeugs. Zum Zeitpunkt des Auftreffens fuhr der Zug mit ca. 50 km/h in den Bahnhof ein und befand sich im Bremsvorgang. Nur durch die zwischen den Scheiben befindliche Fensterfolie wurde ein komplettes Durchdringen des Steins verhindert. Im Zug befindliche Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Im Rahmen der Fahndung wurden zwei Personen im Bereich des Fußgängerüberweges von einer Streife der Bundespolizei Trier nach kurzer Flucht gestellt. Weitere Ermittlungen hinsichtlich Tathergang dauern an.

Der beschädigte Zug wurde außer Betrieb gesetzt. Aufgrund des Vorfalls waren beide Gleise von 01:40 Uhr – 02:00 Uhr gesperrt. Dies hatte Auswirkungen auf 2 Zugverbindungen mit insgesamt 132 Minuten Verspätungen.

Vorheriger ArtikelDritte Trainingswoche bei der Eintracht beendet – Amberg schießt SVE ins Viertelfinale
Nächster ArtikelGenervter Mann schlägt Hundebesitzerin wegen lauten Bellens

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.