++ Corona-Konferenz: Verlängerung und Beschlüsse – die wichtigsten Aussagen der Merkel-PK ++

0
Bundeskanzlerin Angela Merkel; Foto: dpa-Archiv

Berlin Am heutigen Mittwochabend, 10. Februar, haben sich die Ministerpräsidenten der Länder in einer Videokonferenz mit Vertretern des Bundes, gemeinsam auf weitere Schritte in der Corona-Pandemie geeinigt. Nach langen Stunden, traten Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sowie Berlins amtierender Bürgermeister Michael Müller vor die Presse und verkündeten das vorher Beschlossene.

Die wichtigsten Aussagen der Bundeskanzlerin:

– LOCKDOWN WIRD BIS ZUM 7. MÄRZ VERLÄNGERT

– Können sehr zufrieden sein – Bürgern danken, die dies durch ihr Verhalten ermöglicht haben
– es zeigt sich, dass die verhängten Maßnahmen ihre Wirkung zeigen
– heutigen Gespräche leider „im Lichte“ der Entwicklung verschiedener Mutationen des Virus
– eine „Dritte Welle“ sei hierdurch angelegt die wir bekämpfen müssen
– dies gehe nur wenn die Gesundheitsämter unter anderem die Kontakte wieder nachverfolgen können
– Zeitspanne zwischen jetzt und Mitte März entscheidend
– Mutation kann Oberhand gewinnen, daher sei es EXISTENTIELL, dass wir weiter die Zahlen senken.
– auch erweiterte Testmöglichkeiten spielen eine Rolle – „Möglichkeiten die wir sonst nicht hatten“

Maßnahmen bleiben erhalten – Schrittweise Öffnungen und Lockerungen

– vorsichtig Öffnungen und Lockerungen und genau beobachten, welcher Schritt, welche Auswirkungen hat
– Maßnahmen erhalten: Kontaktbeschränkungen, Homeoffice, Reisen, etc.
– Bildung genießt Priorität, vor allem im Bereich Schule und Kita
– KULTUSHOHEIT der Länder
– Länder werden in eigener Verantwortung entscheiden
– für Lockern ist Inzidenzwert von 50 sehr wichtig

Beschlüsse:

– Friseure dürfen zum 1. März öffnen (hier sei die Wahrscheinlichkeit groß bei einer 7-Tage-Inzidenz von 50/unter 50 zu sein)

– Nächste Öffnungsschritte könnten bei einer „stabilen“ (mind. 3 Tage) 7-Tage-Inzidenz von 35 durch die Länder erfolgen. Hierzu zählen der Einzelhandel (1 Person pro 20 m2), Museen und Galerien sowie „körpernahe Dienstleistungen“

– Kultur Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie etc. „Schritt für Schritt“
– ÜBERBRÜCKUNGSHILFE 3 jetzt online –> Abschlagszahlungen ab 15. Februar

– Lehrern und Erziehern wird ein früheres Impfangebot gemacht (Priorisierung 2)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.