Was passt am besten zur Zigarre?

0
Symbolbild; pixabay

Zigarrenrauchen in Verbindung mit einem Getränk ist für viele Genussmenschen ein Muss. Umso ärgerlicher ist es, wenn beides nicht miteinander harmoniert. Denn in diesem Fall schmeckt in der Regel weder die Zigarre noch das Getränk. Die Kunst des harmonischen Zusammenführens der Geschmacksintensitäten wird oft „Zigarren (Drink) Matching“ genannt, wobei die Grundregel lautet, dass „mild zu mild“ und „stark zu stark“ passt.

Alkoholische Getränke

Die Auswahl an alkoholischen Drinks, die zur Zigarre getrunken werden können, ist groß. Sie reicht von Spirituosen über Champagner bis zu Wein und Bier. Da es bei vielen alkoholischen Getränken große Unterschiede in der Geschmacksintensität gibt, sollte im Sinne des Matchings auf das jeweilige Produkt geachtet werden. Beispiele für ein harmonisches Zusammenspiel sind:

– milde Zigarren: Prosecco, Champagner, Weißwein, helles Bier aus einer regionalen Brauerei (keine Supermarktware), trockener Rotwein, Blended Scotch, Brandy
– mittelkräftige Zigarren: Bourbon, Irish Whisky
– stärkere Zigarren: kräftige Rotweine (z. B.: Carbernet)
– vollmundige Zigarren: Highland Single Malt
– Zigarren mit süßem Rauch: vollmundige Weine (z. B.: Merlot)

Cognac und Rum werden als die Allrounder unter den alkoholischen Getränken bezeichnet, da sie zu fast jeder guten Zigarre passen. Eine ungewöhnliche Paarung sind milde Zigarrensorten mit Tequila. Als eher unpassend gelten ein sehr süßer Portwein, Wodka und Gin, da diese Alkoholika den Geschmack der Tabaware durch ihre Süße bzw. Schärfe überlagern. Neben diesen eher allgemeinen Angaben gibt es auch detaillierte Matchings, die auf die Herkunft der Zigarren eingehen.

Akoholfreie Getränke

Obwohl sich das Zigarrenmatching in der Regel auf Alkoholika bezieht, gibt es auch einige wenige Pairing-Empfehlungen für alkoholfreie Getränke:

– Cola und Ginger Ale: mittelstarke oder (sehr) starke Zigarren
– alkoholfreies Bier: milde Zigarren

Die Kombination von Orangensaft und Zigarre ist nicht Jedermanns Sache, aber einen Versuch wert. Die passende Zigarrenstärke ist mild. Wasser (ohne Kohlensäure) passt zu jedem Zigarrenaroma. Außerdem eignet es sich hervorragend dafür, den Zigarrengeschmack zu entdecken.

Kaffee

Dass Kaffee und Zigarren zusammenpassen, ist nicht weiter verwunderlich, da die Herkunftsländer auch Kaffeeproduzenten sind. Wie bei den Alkoholika ist jedoch ebenso zwischen den verschiedenen Kaffeesorten und der Zubereitung zu unterscheiden.

– Kaffee schwarz (Arabica): mittelstarke Zigarren aus Kuba[/li] – Türkischer Kaffee (gesüßt): Zigarren aus Nicaragua[/li] – Latte Macchiato, Cappuccino oder Milchkaffee: milde bis mittlere Zigarren aus der Dominikanischen Republik
– Espresso: kräftige Zigarren aus Nicaragua oder Kuba[/li]

Persönliche Matchings

Ein „Zigarren (Drink) Matching“ gibt Empfehlungen, wie die Geschmacksintensitäten kombiniert werden können. Da es sich dabei jedoch um kein „Gesetz“ handelt, ist es selbstverständlich erlaubt, eigene Pairings zu bilden, auch wenn diese mit skeptischen Blicken betrachtet werden. Denn über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Vorheriger ArtikelVorfahrt an Kreuzung missachtet: Zwei Pkw krachen in Café-Terrasse in Kues
Nächster Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Freitag: HIER gibt es heute Kontrollen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.