Nächtliche Corona-Ausgangssperre jetzt in drei Städten in Rheinland-Pfalz

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ/FRANKENTHAL. Nach Ludwigshafen und Speyer führt auch Frankenthal wegen hoher Corona-Zahlen eine nächtliche Ausgangssperre ein.

Das bedeutet, dass die Menschen ab Dienstag ihre Wohnung zwischen 21.00 und 5.00 Uhr nur noch aus einem wichtigen Grund verlassen dürfen – dazu zählen etwa der Weg zur Arbeit, das Gassigehen mit dem Hund oder der Besuch eines Arztes. Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, dürfen sich nachts auch keine Menschen in Frankenthal aufhalten, die außerhalb der Stadt wohnen.

Supermärkte, Tankstellen-Shops oder Kioske dürfen nur noch zwischen 5.00 und 21.00 Uhr öffnen. Die Tankstellen selbst können aber auch nachts geöffnet bleiben, um Benzin oder Diesel zu verkaufen. Unter anderem gilt außerdem eine Maskenpflicht im Innenstadtbereich. Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 20. Dezember befristet.

In Frankenthal lag der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zuletzt bei 254. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz gilt als wichtige Kennziffer, um den Verlauf der Pandemie beurteilen zu können. Zuvor hatten auch die benachbarten Städte Ludwigshafen und Speyer die Corona-Beschränkungen verschärft und unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.