++ Aktuell: Neuinfektionen – Erneuter Todesfall: Die Corona-Zahlen aus Trier und dem Landkreis ++

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am heutigen Mittwoch wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 34 weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 20 aus dem Landkreis und 14 aus der Stadt Trier.

Erneut ist eine aus dem Landkreis stammende ältere Patientin im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Damit sind bisher insgesamt 17 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes verstorben, 14 im Landkreis und 3 in der Stadt Trier. Erst gestern war der Tod einer an Covid-19 erkrankten Patientin gemeldet worden.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell in der Stadt Trier bei 69,0 und im Landkreis bei 55,6 und damit weiter deutlich unter der Marke von 100 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der Infizierten ist weiter gesunken und liegt aktuell bei 292 Personen, 15 mehr als gestern. Diese verteilen sich wie folgt: 169 im Landkreis und 123 in der Stadt Trier. 26 Patienten aus dem Landkreis und der Stadt Trier befinden sich in stationärer Behandlung, 18 hiervon im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus in Trier.

Situation in Schulen und Kitas leicht entspannt

In mehreren Kitas und Schulen konnten die Quarantänemaßnahmen aufgehoben werden. In der gestern gemeldeten Grundschule Trier-Zewen sind keine Maßnahmen erforderlich, da die erkrankte Person seit einiger Zeit nicht mehr in der Schule war. Auch in der Integrierten Gesamtschule Trier und der Medard Förderschule Trier wurden alle Kontaktpersonen als Kontakt 2. Grades eingestuft, so dass auch hier keine Maßnahmen erforderlich sind.

Beendet sind die Quarantänemaßnahmen in den Kitas Trier-Feyen, Estricher Weg Trier und Pfalzel und in den Grundschulen Trier-Zewen und Serrig sowie der Förderschule Reinsfeld.

Ein neuer Fall einer Infektion wurde in der Kita St. Wendelinus Beuren gemeldet. Hier und in den anderen Einrichtungen dauern die Umgebungsuntersuchungen und Kontaktermittlungen an.

Aktuell befinden sich drei Lehrkräfte, 74 Schülerinnen und Schüler, 45 Erzieherinnen und Erzieher sowie 212 Kita-Kinder in Quarantäne.

Gesundheitsamt: AHAL-Regeln strikt beachten und verantwortungsvoll handeln

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung rät dringend, die nun geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, regelmäßig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und zu lüften und Kontakte auch im privaten Umfeld auf ein Minimum zu begrenzen.

 

Nochmals wird auf die Möglichkeit hingewiesen, mittels der App „Mein Laborergebnis“ sein Testergebnis zeitnah selbst abzufragen und den Befund auch auszudrucken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.