AfD-Chef Junge auf der Straße attackiert und verletzt

26

Bildquelle: wikimedia

MAINZ. Am Dienstagabend wurde Uwe Junge, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, in Mainz von vier Männern angegriffen und verletzt.

Wie der Pressedienst der Partei mitteilt, sei die Tat gegen 22.30 Uhr in der Mainzer Flachsmarktstraße auf Höhe der Emmeransstraße erfolgt. Junge und ein Begleiter waren zu Fuß auf dem Weg zum Abgeordnetenhaus, als der Parlamentarier von hinten angesprochen, von seinem Begleiter isoliert, beleidigt und gezielt angegriffen wurde.

Die Angreifer, eine Gruppe von vier jungen Männern, konnte nicht identifiziert werden. Junge erlitt eine Gesichtsverletzung

26 KOMMENTARE

  1. Der Terror ist inzwischen in Deutschland angekommen.

    Ob sexueller Terror von „Fachkräften“ an Kinder und Frauen oder linksextremer Terror gegenüber politisch Andersdenkenden.

    Ergänzt von einem subtilen Verhalten Seitens der Justizia, die sich nicht immer an bestehende Gesetze hält oder je nach Gesinnung nicht ermittelt.

    SPD Vize Ralf Stegner rief beispielsweise via Facebook dazu auf, man solle die AFD- Leute attaktieren. Wurde hier ermittelt? Nein, so ein Hetzer läuft unbehelligt frei herum…

    Haben sich die Bürger in D an dieses tief einschneidende Chaos schon gewöhnt? Ist Ordnung im Heim, auf der Straße in der politischen Arena, zum veralteten verpönten Wort verkommen?
    „Recht“ und „Ordnung“ sind gleichermaßen dem Terror ausgesetzt. Das ist, inzwischen, eine zu beklagende, profane Realität.

    • Hm, irgendwie fällt mir dazu die Statistik wieder ein, die ich vor 2-3 Tagen zum Thema der zugeordneten Übergriffe gesehen habe…
      Natürlich müssen sich alle an die bestehenden Gesetze halten, aber jetzt groß den Linksextremismus als Übel der Nation an den Pranger zu stellen, obwohl die rechtsextremen Übergriffe noch deutlich stärker aufgetreten sind, zeigt mal wieder die Richtung, aus der die Vorwürfe kommen.
      Ich frage mich auch, ob sich die Bürger hierzulande an die fremdenfeindlichen Demos gewöhnen müssen, ebenso an die Proteste und Brandanschläge auf potentielle Flüchtlingsheime…? Das ist also kein Terror!?

  2. Man kann über die AfD geteilter Meinung sein, ich bin kein Befürworter aber ich sehe mit Sorge dass hier demokratisch gewählte Abgeordnete wohl aus politischen Motiven angegriffen werden , so etwas gab es schon 1933 und ich möchte so eine Zeit nicht mehr erleben, allgemein sinkt die Hemmschwelle für Beleidigungen und Gewalt in allen Bereichen , wenn man Polizei benötigt kommt die nicht oder Stunden später, ich selbst habe das auch schon erlebt und finde es unerträglich.

  3. Wo bleibt jetzt die Empörung der „demokratischen“ Parteien im Landtag?
    Gerade SPD und Grüne arbeiten in sog. „antifaschistischen“ Zweckbündnissen mit linken Autonomen zusammen. Darum ist für SPD-Innenminister Roger Lewentz Linksextremismus kein Thema.
    Wäre zeitgleich ein Abgeordneter der etablierten Parteien in der Öffentlichkeit auch nur verbal schärfer beschimpft worden, würden Malu Dreyer und ihre Claqueure medial auf die Tränendrüse drücken.
    So aber versucht gerade der SWR den Vorfall zu bagatellisieren. Mit dem absehbaren Einzug in den Bundestag dürften die linksradikalen Angriffe auf die rechtsliberalen AfD-Repräsentanten zunehmen.

    • Ach, mal ehrlich… Als ob sich die linksextremen Spinner etwas von Politikern sagen lassen würden, die sie doch vehement bekämpfen…
      Ich heiße das gewiss nicht gut und wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, sollten sie auf diese Weise geführt werden, wie sie begonnen haben. Nonverbal gegen verbale Aussagen vorzugehen, die einem nicht passen, ist definitiv falsch. Aber verglichen mit den gewalttätigen Übergriffen der Rechtsextremen sind diese Verletzungen ja nun eher harmlos. Und nur mal nebenbei – ich glaube, wäre der Personenschutz mancher hochrangiger Politiker etablierter Parteien in diesem Land nicht so präsent, würde es gewiss noch ganz anders aussehen.
      Und wenn ich mir die Verbindungen der NPD in die rechtsextreme Szene überlege, frage ich mich, ob solche abstrusen Vorwürfe überhaupt angemessen sind. Denn wer bekanntlich im Glashaus sitzt…

  4. Der Junge war bei der Bundeswehr, da wird er sich schon seiner Haut zu wehren wissen und braucht bestimmt keinen wie Dich, Babic, der ihm das Maul redet. Dich nimmt keiner ernst, deshalb wirst du auch nicht verprügelt sondern nur mit Rasierschaum besprüht. Halt Dich aus Erwachsenensachen raus und spiel mit deiner NPD-Flagge.

    Abgesehen davon ist das typisch linksradikal. Nix in der Birne, kein Konzept, aber man braucht nur brüllen der und der ist ein Nazi, schon schlagen sie alles kurz und klein, wie die Linksautonomen von Jensens Chaotentruppe hier in Trier.

  5. @Safet Babic

    Aufgrund meiner Antiphatie gegen ihre Person muss ich Ihnen inhaltlich ungern zustimmen.

    Wie „Kabumm“ bereits schrieb: “ dass hier demokratisch gewählte Abgeordnete wohl aus politischen Motiven angegriffen werden , so etwas gab es schon 1933 und ich möchte so eine Zeit nicht mehr erleben “

    Zur Zeit erleben wir vor allem Übergriffe von Links.

    https://youtu.be/srR7_6tS5rM

    Das wollen viele nicht wahrhaben. Ich teile die Einschätzung von Kabumm. Die Gefahr von Auseinandersetzungen durch diverse Sturmtruppen, die das „Anrecht auf die wahre Meinung“ für sich beanspruchen, hat deutlich zugenommen.

    @Herr Babic: Leute wie Sie haben für das System eine extrem nützliche Funktion. Sie und ihre Büttel dienen dem etablierten System vor allem dazu, von den wahren Problemen unserer Zeit abzulenken. Sowohl ihr Erscheinungsbild als auch ihre dümmlichen Aktionen ( ich erinnere an ihr beeindruckendes Video auf Youtube) schrecken jeden halbwegs Klardenkenden ab. Entweder fehlen ihnen offensichtlich die intellektuellen Ressourcen, um das zu begreifen oder Sie handeln im Auftrag des Systems. Vielleicht sind Sie sogar ein “ Agent Provocateur „.

    • Naja, jetzt nicht Verfolgungswahn kriegen. Frag mich übrigens obs Zufall ist dass der alte Opa da in dem NPD-Video wie der Hindenburg aussieht, vielleicht hält er sich dafür. Hab den ein paarmal in der Stadt gesehen, sieht ulkig aus.
      Neulich hab ich auch ein lustiges Blechspielzeug iwo gesehen, ein Blechpanzer zum Aufziehen, fährt dann über den Tisch und macht ratatatata. Das wär ein Spielzeug für den Babic, seinem Niveau angemessen, dann könnt er immer Krieg spielen damit hhaha.

    • Ich glaube, wir sind uns weitestgehend einig, dass wir die Zeit der 30er und 40er Jahre nicht mehr erleben möchten. Und wenn wir unseren Blick weltpolitisch schweifen lassen, wird uns auch hier deutlich gezeigt, dass das gewiss keine gute Sache ist.
      Diese Übergriffe von Links – so unsinnig sie auch sein mögen und so wenig ich sie auch gutheiße – sind aber verhältnismäßig harmlos, im Gegensatz zu den Körperverletzungen und Brandstiftungen der Rechtsextremen. Von irgendwelchen „Sturmtruppen“ habe ich noch nichts mitbekommen. Dafür von vielen, die einfach Gesicht zeigen und sich gegen Rechtsextremismus stellen, ohne dabei irgendeine Art der nonverbalen Gewalt auszuüben.
      Wir müssen aufhören, ständig das „andere Lager“ zu beschuldigen, schlimmer zu sein als das „eigene“! Gewalt ist scheiße! Egal, wie diejenigen politisch gerichtet sind. Und es hilft in keinster Weise, die wirklichen Probleme zu lösen.
      Wie schon einmal gesagt – im Grunde genommen haben wir alle das gleiche Problem hierzulande und auch das Ziel ist weitestgehend gleich. Wenn man sich ein Mal zusammenraufen und den Mist wieder gerade biegen könnte, den unsere aktuelle Regierung da verzapft, könnte es uns allen sowas von gut gehen…

  6. Na zum Glück war es kein Erdbeermus und Sahne ! 😉

    @…
    „Wo bleibt jetzt die Empörung der „demokratischen“ Parteien im Landtag?
    ach, die AfD ist keine „demokratische Partei“? 😉

    @kabumm:
    „…so etwas gab es schon 1933 und ich möchte so eine Zeit nicht mehr erleben…“,
    ja da habe die Linken mächtig aufgeräumt! 😉

  7. Interessant, dass immer kurz vor Wahlen die NPD versucht, in irgendeiner Form Sympathie für die AfD zu bekunden. Nur will die mit euch nix zu tun haben. Begreift es.

  8. Übrigens wäre ich stark dafür, im Zuge der Entnazifizierung Triers und des Kampfes gegen Rechts (auf mich hört eh keiner, schon klar) die Hanns-Martin-Schleyer-Strasse (ist zwar nur eine schäbige Strasse im Industriegebiet) in Gebrüder-Scholl-Strasse umzubenennen.
    Der gute Schleyer, immerhin CDU-Mitglied war ja schliesslich Untersturmführer in der Waffen-SS, NSDAP-Mitglied und in Böhmen für die Beschffung von Zwangsarbeitern zuständig, bevor er entgegen seinem SS-Eid, fürs Vaterland zu sterben, gegen Kriegsende sich bei seinen Eltern versteckt hat bis alles vorbei war, anschliessend falsche Angaben bei der Entnazifizierung machte, so seinen wuchtigen Körper in die BRD hinüberrettete und dann in die CDU eintrat (die also mal lieber die Fresse halten sollte bevor sie anderen unterstellt sie seien braun angehaucht). Ausserdem war er bekennender Antisemit und hat immer betont, stolz auf seine Vergangenheit zu sein, in der es nichts gebe wofür er sich schämen müsse. Nachzulesen ua bei wikipedia
    Vielleicht wollen ja mal die DAmen und Herren von jensens bunter Truppe im Industriegebiet eine Demo veranstalten?????

    • Es waren Geschwister. Und keine Gebrüder. Und da gibt es schon eine Straße in Trier.
      Es gab sogar eine Schule, die jedoch geschlossen wurde

      @ Redaktion : Gibt es mittlerweile eine offizielle Pressemeldung ( Polizei, Staatsschutz, Landtag) oder nur die AFD- Meldung ?

  9. bis Ende der achtziger Jahre gab es in der CDU,SPD,FDP jede Menge Abgeordnete die noch beim Adolf
    Mitglieder in der NSDAP waren. In Baden Württemberg war ein ehemaliger Nazirichter CDU Ministerpräsident.
    Auch in der Partei „die Grünen'“ gab es ein ehemaliges NSDAP Mitglied.
    Ich kann mir die Augen auskucken, in der AFD ist mir mit einer solchen Vergangenheit noch niemand begegnet.
    Die Etablierten wollen doch nur von ihren braunen Vergangenheiten ablenken.

    • Ihnen ist aber schon klar, dass es da mittlerweile ein kleines Altersproblem gibt? Auch in der NPD findet sich inzwischen wohl höchstens noch vereinzelt, wenn überhaupt, ein Alt-Nazi. Darf ich daraus schließen, dass die NPD keine faschistische Partei ist?

      Man könnte es, bezogen auf die AfD, die Gnade der späten Geburt nennen. Aber Sie machen sich die Welt ja ohnehin so, wie Sie Ihnen gefällt, was Sie schon des Öfteren in Ihren Kommentaren schlagend unter Beweis gestellt haben.

    • Natürlich – am Ende behaupten Sie auch noch, sowohl NPD als auch AfD seien im Grunde ihres Herzens so weit links, dass sie nur nach außen so rechts wirken…!?
      Völlig missverstanden, diese armen Geschöpfe!

  10. Ich finds auch sehr bedenklich dass die Merkel jetzt die Resolution des Bundestages zum Völkermord an den Armeniern im 1. WK durch die Türken relativiert, um dem Erdogan in den Hintern zu kriechen. Das Leugnen des Holocaust wird strafrechtlich verfolgt aber das Leugnen des Völkermords an den Armeniern nicht oder wie? Oder andersrum, was würde denn die Merkel noch alles relativieren wenns ihr in den Kram passt? Mit so jemandem an der Spitze, der absolut keine Positionen vertritt und alles relativert wies ihm passt kanns mit Deutschland nur bergab gehen.

    • DA kann ich nur vollends zustimmen! Wer ein Rückgrat wie ein Gummibärchen hat, der sollte eigentlich kein Land führen dürfen!
      Ich war schockiert, als ich das gelesen habe! Wie kann man den eigenen offiziellen Stellen so in den Rücken fallen und sich abstrusen Forderungen einer offensichtlich gestörten, fremden Regierung unterwerfen? So ein Schwachsinn – allein das ist doch (neben vielen anderen Punkten) ein Grund, dass diese Frau inzwischen fehl am Platz ist! Das größte Problem ist nur, dass wir nicht mal eine halbwegs vernünftige Alternative haben!

  11. @Merlin: “ Das größte Problem ist nur, dass wir nicht mal eine halbwegs vernünftige Alternative haben! “

    Alles andere als Merkel kann nur die bessere Alternative sein!

    • Dem würde ich gern, kann aber leider nur bedingt zustimmen. So sehr ich diese Frau für ihre Politik verurteile, so sehr tue ich das leider auch bei anderen… Wer sollte denn aktuell besser sein?
      Sigmar Gabriel? Der, der uns mit TTIP beinahe vollständig an die Amis ausgeliefert hätte und der uns als Volk (mit Videobeweis) in den Rücken gefallen ist (bei Treffen mit Amerikanern „…die Deutschen sind reich und hysterisch, die sollen sich nicht so anstellen – aber nicht, dass das morgen in der Zeitung steht“). Was der nicht alles für unsere Wirtschaft gemacht hat… Wahnsinn! Der vertritt alles, was Geld macht! Aber nicht das Volk… Die SPD hat ihre Seele verhökert!
      Irgendeiner von der AfD? Die haben nur die Flüchtlingspolitik, an der sie mäkeln. Etwas anderes können die auch nicht und sind sich 1. selbst nicht eins genug, 2. haben gar nicht die Erfahrung und Ahnung, wie man ein komplettes Land führen würde (wenn es nicht einmal mit der Partei klappt…) und diese völlig abstrusen Vorstellungen und Forderungen wären ein echter Witz, wenn es nicht so furchtbar wäre. Sie lügen und werfen gleichzeitig den Medien vor, als Lügenpresse zu fungieren. Sie streuen falsche Informationen, um damit auf Stimmenfang zu gehen. Und dass sie eindeutig rechts sind, hat man auch schon deutlich gesehen. Einen Höcke als Kanzler würde uns unmittelbar 80 Jahre in die Vergangenheit katapultieren!
      Die Grünen? Klingt komisch und wäre auch so… Die haben ebenfalls ihre seltsamen Vorstellungen, die uns als Wirtschaftsstandort völlig ruinieren würden. Ganz zu schweigen davon, dass wir uns dann selbst ausbremsen – spätestens, wenn es ein bundesweites Tempolimit und wahrscheinlich wieder Fahrrad-Tage gibt…
      Die FDP? Naja, als ob man die überhaupt noch irgendwie ernst nehmen könnte… Sie versuchen es immer wieder, aber da kommt auch nur bedingt etwas Vernünftiges bei raus.
      Von der NPD will ich gar nicht erst anfangen…
      Die Linke – ich würde mir tatsächlich gern Gysi als Kanzler wünschen, wenn er denn antreten würde. Weil er noch ein Politiker vom alten Schlag ist, das System kennt und in der Lage wäre, dort aufzuräumen. Und sich auch nicht scheut, das auf seine eigenen Kosten zu tun. Aber er wird leider nicht kandidieren und jemandem anders würde ich es nicht zutrauen, weil es da auch Forderungen gibt, über die man nur den Kopf schütteln kann.
      Also bleibt im Prinzip nur noch einer… Martin Sonneborn! 😉

  12. So wie Sie denken Millionen und wählen daher dann trotzdem wieder CDU, das ist das Ulkige.
    Mti der Begründung, es gibt keine bessere Alternative, haben auch viele Adolf als Reichskanzler gewählt. Dabei würds schon reichen wenn ein paar Millionen nicht wählen würden, das würde dann das System ordentlich ins Wanken bringen. Die AfD ist im Moment zumindet und nur ein Korrektiv, das die etablierten Parteien zum Handelnt zwingt, man wird sehen ob sie sich dauerhaft etablieren, was im Zuge der Vielfalt wünschenswert wäre, aber stellen wir uns mal vor die AfD gestern auf Länderebene 50%, dann würde sich sehr schnell auf Bundesebene was ändern.
    Deshalb: Lieber gar nicht wählen als wählen „weil es keine Alternative zu x“ gibt. Prost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.