Gebratener Reis und Bubbletea zum Abschlusszertifikat

0

Bildquelle: Uni Trier

TRIER. Zu Hause üben die Schüler Powerpoint-Präsentationen und bei den Mitarbeitern der Universität brodeln die Töpfe. Nach vier Veranstaltungen, verteilt auf ein halbes Jahr, bereiten sich die Teilnehmer des Schnupperstudiums „Chinabilder in Bewegung“ auf die Abschlussveranstaltung vor. Zum ersten Mal haben die Sinologie und Computerlinguistik der Universität Trier gemeinsam in einem Workshop-Format Oberstufenschülern Einblicke in ihre Studienfächer gegeben.

In der Abschlussveranstaltung zeigen die Schüler in einer Powerpoint-Präsentation, wie das Bild der Volksrepublik China aus den deutschen Medien herausgefiltert werden kann. Im Schnupperstudium haben sie gelernt, journalistische Texte zu analysieren. Dabei fanden sie heraus, dass die Wirtschaftskrise eher negativ und die steigenden Investitionen Chinas eher positiv bis neutral von den deutschen Medien bewertet werden. Mit-Initiatorin Lydia Wolf ist begeistert von dem Engagement der Teilnehmer: „Am meisten beeindruckt mich die Selbstständigkeit und die Motivation der Schüler.“ Den Ablauf der Abschlussveranstaltung haben die Schüler allein organisiert, auch Freunde durften kommen.

Das Ergebnis der Workshops ist: Die Teilnehmer sind bestens vertraut mit der Analyse von journalistischen Texten und geschult im asiatischen Kulturraum. Sie erhielten ein interkulturelles Training sowie eine Einführung in die chinesische Landeskunde und computerlinguistische Methoden. Als Höhepunkt gibt es nach der Übergabe der Abschlusszertifikate ein Abendessen mit asiatischen Gerichten. Gebratenen Reis, chinesische Pfannkuchen und Bubbletea haben die Mitarbeiter und Hilfswissenschaftler für alle Besucher der Abschlussveranstaltung zubereitet.

Das Schnupperstudium der Sinologie und Computerlinguistik wird es im Winter wieder geben. Dann ist dazu ein Crashkurs in Chinesisch fester Bestandteil der Workshop-Reihe. Das ermöglicht die Nikolaus-Koch-Stiftung. Mit dabei sind als Kooperationsschulen das Bischöfliche Angela-Merici-Gymnasium, das Auguste Viktoria Gymnasium und das Max Planck Gymnasium. Das Schnupperstudium „Chinabilder in Bewegung: Das Eigene im Fremden“ steht für den neuen Durchgang im Winter weiteren Partnern offen. Geeignet ist es für jeden an Asien und einem Studium interessierten Oberstufenschüler. Neben diesem Angebot bietet auch die Zentrale Studienberatung der Universität Trier rund um den Studieneinstieg Schulen und Schülern viele weitere Programme, wie den Infotag für Studieninteressierte, Einzelberatungen und das Frühstudium

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.