Kühle Orte im Trierer Sommer

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. In diesem Jahr hat der Sommer einmal so richtig zugeschlagen. Nachdem es in den letzten Jahren eher durchwachsene Sommer mit vereinzelten warmen Tagen gab, folgt nun schon seit einigen Wochen ein Jahres-Hitzerekord auf den nächsten. Nicht nur die Pflanzen sehnen sich nach jedem Tropfen Wasser, sondern auch viele Tiere werden von der Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Menschen wollen der permanenten Hitze entfliehen und suchen die angenehme Erfrischung.

Dies wollen wir zum Anlass nehmen, um ein paar der Möglichkeiten aufzuzählen, die sich in der Region zur Abkühlung von der Hitze bieten. Ganz egal ob nur durch eine frische Brise, durch das kühle Nass oder auch durch den Besuch einer klimatisierten Einrichtung: Jede Art von Erfrischung kann momentan nicht nur das lästige Schwitzen in den Griff bekommen, sondern auch einen entscheidenden Erholungseffekt bieten.
 
Badespaß und Abkühlung


  
Was liegt bei warmem Wetter mehr auf der Hand, als sich die wohltuende Erfrischung beim Baden zu holen. Rund um Trier gibt es diverse schnell erreichbare Badeseen. Dazu gehört zum Beispiel der Freizeitsee Triolago in Riol. Neben weiteren Aktivitäten vor Ort gibt es hier einen Badestrand sowie auch eine Wasserski- und Wakeboard-Seilbahn. Ganz egal also, ob man Badeerholung sucht oder gleichzeitig das Abenteuer bevorzugt: hier kommt jeder Wasserfreund auf seine Kosten.
Eine ruhigere Alternative stellt der Holzerather See dar. Dieser liegt mitten im Wald und wurde früher zum Flößen verwendet. Heute dient er als Badesee und ist nicht so überlaufen wie andere Seen der Region – ein richtiger Geheimtipp.
 
Aus gutem Grund klimatisiert
Natürlich ist nicht jeder ein Freund von Badeseen. Einige bevorzugen die Abkühlung in angenehm klimatisierten Räumen. Hier knallt einem nicht die Sonne auf den Kopf und man kann sich in aller Ruhe auf andere Aktivitäten konzentrieren. Zeitgenossen, die kein Problem damit haben ins Schwitzen zu kommen, dies aber nicht durch Hitze, sondern eher durch Nervenkitzel präferieren, für die hat das lokale Casino, die Spielbank Trier, das richtige Angebot in petto.
 
Zusätzlich zu zahlreichen Spielautomaten bietet das Casino seinen Gästen die Tischklassiker Blackjack und Roulette an. Während beim Roulette nur der Zufall über das Spielergebnis entscheidet, ist es beim Blackjack die richtige Gewinnstrategie, die über Sieg oder Niederlage entscheidet. Hier sind es die richtigen Spielerentscheidungen, die den Unterschied machen. Sollte das Spielgeschehen dann trotz der Klimatisierung doch einmal zu heiß werden, sorgen eiskalte Drinks wieder für die bitter-nötige Abkühlung.
 
Aber auch andere Räumlichkeiten sind durchaus klimatisiert wie zum Beispiel die öffentliche Bücherei oder die Universität. Auch viele Bars, Lounges und Kneipen verfügen über eine effiziente Klimaanlage. So kann sich jeder Trierer mit etwas Kreativität seinen persönlichen „coolen“ Platz suchen und besetzen.
 
Die Natur genießen
Neben dem Baden und dem Abkühlen mit kalten Getränken (immer wichtig, wenn es draußen heiß ist), bietet die Gegend in und um Trier diverse Möglichkeiten zur Erholung in der Natur. In Parks und im schattigen Schutz unter Bäumen ist es immer etwas angenehmer als im Häuserdschungel der Stadt. Außerdem wirken dort auch die angenehmen Brisen deutlich erfrischender.
 
Ob man sich dazu entscheidet am Kranenufer die Mosel entlang zu spazieren oder auf einer der vielen Bänke am Ufer zu verweilen, ist da ganz den eigenen Präferenzen zu überlassen. Alternativ bietet auch der Hospitienpark herrliches Erholungspotenzial. Umgeben von hohen Mauern beheimatet er neben einer allgemeinen Ruheoase auch einige botanische Besonderheiten, nämlich exotische Bäume und Pflanzen aus der ganzen Welt. Die durch Mauern abgetrennte Lage macht den Park tatsächlich zu einem wahren Refugium vom geschäftigen Alltag in der Stadt.
 
Wem der Hospitienpark trotz dieser Tatsache doch zu zentral gelegen ist und für den etwas Anreise vom Zentrum nicht störend ist, der findet wohlmöglich in dem Park Nells Ländchen im äußersten Norden der Stadt den richtigen Ort zum Verweilen. Die kleine, historische Parkanlage ist im frühromantischen Stil angelegt und wurde im Jahr 1801 fertiggestellt. Sie verfügt über Bachläufe und auch einen kleinen See, auf dem Besucher auf Gondeln verkehren können. Zu den Highlights des Parks gehört sicherlich der eigene Rosengarten, der in den 1980er Jahren angelegt wurde.
 
Fazit
Es ist relativ klar, dass man auch bei so einem heißen Wetter, wie es Deutschland gerade trifft, in Trier und Umgebung zwar durchaus ins Schwitzen kommen kann, dies aber nicht von langer Dauer sein muss. Dafür gibt es hier zu viele Möglichkeiten, um sich gebührend abkühlen zu können: sei es im kühlen Nass von einem der vielen Badeseen der Region, im klimatisierten Casino oder auch in einem der Parks der Stadt, in denen nicht nur die Ruhe und Kühle, sondern auch die Schönheit der Natur genossen werden kann. Wie es aussieht, kann der warme Sommer also noch ein bisschen weitergehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.