„Beamte mit Maschinenpistolen“ am Dom: Bombendrohung bei Heilig-Rock-Tagen

9
Bischof Ackermann in der Heilig-Rock-Kapelle im Jahr 2022. Foto: Harald Tittel/dpa

TRIER. Wie der Volksfreund berichtet, gab es bei den diesjährigen Heilig-Rock-Tagen eine Bombendrohung. Am Samstag vor dem Abschlusstag des Bistumsfestes habe sich ein Zeuge bei der Polizei gemeldet, „der einen diffusen telefonischen Auftrag zum baldigen Platzieren einer Bombe erhalten haben wollte“, zitiert das Blatt Polizeisprecher Uwe Konz.

Bei der diffusen Drohung sei es um ein in Trier stattfindendes Festival gegangen. Die Polizei habe den Hinweis zunächst als wahrhaftig entgegengenommen, Hintergrundermittlungen geführt und eine Gefährdungsanalyse beauftragt. Die Wahrscheinlichkeit eines tatsächlich bevorstehenden Anschlags habe man aber als sehr gering eingeschätzt. Trotzdem wurden zusätzliche Schutzmaßnahmen ergriffen und die Polizeipräsenz in der Innenstadt und im Dombereich erhöht. Ein Gottesdienstbesucher spah von „Beamte mit Maschinenpistolen und auch Zivilfahnder“.

Urheber und genaue Absicht der Drohung sind auch drei Wochen nach Ende des diesjährigen Bistumsfestes unbekannt. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an, Gefahr für Menschen oder Sachen habe nicht bestanden. (Quelle: Trierischer Volksfreund)

Vorheriger ArtikelDemokratieoffensive – Landtag will mehr Geld für Demokratieförderung ausgeben
Nächster ArtikelMedienbericht: Überraschend – Entscheidung um Mats Hummels EM-Teilnahme ist gefallen

9 Kommentare

  1. Wer aktuell zu irgendwerlchen Festchen/Veranstaltungen/Zusammenkünften in die (Trierer) Innenstadt geht hat den Knall (noch) nicht gehört.

    – Nebst der Tatsache, dass die Trierer Innenstadt unatraktiv geworden ist (Parkgebüren, art der Läden und Gastronomien und deren expldierten, vollkommen überzogenen Preisvorstellungen….)
    .. wäre es mir persönlich zu heikel und zu blöd in der aktuell von allen Seiten angespannten Situation unnötig in die Innenstadt zu gehen.
    Gründe:
    * Bekloppte aller Art (z.B.: links ,rechts; grün, rot, blau, rosa…. ; Gäste aus dem kriegsführenden oder unterdrückten Ausland; Spinner aller Länder und Glaubensrichtungen (incl. Reichsbürgern und Kalifatforderern), Amokfahrende Trottel etc.)
    * Drohungen aus allen Richtungen (vom Kriegstreiber bis zum Staatsumstürzler ([mwd];[D/Ru/Kalif..])
    * sonstigen Gefahrenquellen für die Nerven (Veganer, Grüne, Nazis, Koranverteiler, Verteiler christlicher oder pseudochristlicher Schriften, sich Anklebende, „demonstrierende“ etc.)

    Ich persönlich werde mich also der Gedundheit (Phy/Psych) zuliebe nicht unnötig in der Stadt aufhalten.
    Menschenansammlungen (Altstadtfest, Zurlaubener Fest, Weihnachtsmarkt …) etc. meide ich ebenfalls.

    Eventuell ändert sich etwas am Sicherheits/Park/Baukonzept der Innenstast mit den nächsten Regierenden. Dann werde ich das neu bewerten.

    P.S. : an alle Wahlberechtigten: bitte wählen gehen (mir egal was/wen) oder nicht mitdiskutieren!

  2. @Negan…., auf Deinem modernen Teil ist tippen
    während der Fahrt noch möglich, ich habe was
    älteres…., da ist das fahren noch richtig Arbeit…

  3. @Negan…, kann schon sein, das wir uns
    kennen, einfach mal nach alten Baujahren
    Ausschau halten und mich ansprechen,
    ich denke, wir „rennen“ uns mal über
    den Weg….

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.