„Ah-Oh“: Eine Ära der Internet-Geschichte ist beendet – Messenger ICQ endgültig abgeschaltet

0
Das Logo des einstigen Messenger-Dienstes; dpa

Am gestrigen Mittwoch, 26. Juni, wurde der legendäre Messenger „ICQ“ endgültig abgeschaltet. Viele Internetnutzer erinnern sich mit nostalgischen Gefühlen an die Hochzeiten des Dienstes, der Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre eine der beliebtesten Plattformen für Online-Kommunikation war. Charakteristisch für ICQ war auch der Signalton „Ah-Oh“ beim Empfang neuer Nachrichten.

ICQ („i seek you“) wurde 1996 von dem israelischen Unternehmen Mirabilis entwickelt und brachte eine revolutionäre Art der Online-Kommunikation in die Haushalte. Der Name ICQ steht für „I Seek You“ und drückte das Hauptziel des Dienstes aus: Menschen über das Internet zu verbinden. Mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche, individuellen UINs (Universal Internet Number) und einer Vielzahl von Funktionen wie Chatrooms, Dateiübertragung und Online-Spiele eroberte ICQ schnell die Herzen der Nutzer.

ICQs Blütezeit und Wandel
In den frühen 2000er Jahren zählte ICQ Millionen von aktiven Nutzern weltweit. Die Plattform setzte Maßstäbe in der Instant-Messaging-Branche und war Vorbild für viele nachfolgende Dienste. 1998 wurde ICQ von AOL für 287 Millionen US-Dollar übernommen, was den Einfluss und die Reichweite des Messengers weiter stärkte.

Mit der Zeit jedoch geriet ICQ zunehmend unter Druck durch Konkurrenz wie MSN Messenger, Yahoo Messenger und später durch soziale Netzwerke wie Facebook und mobile Messaging-Dienste wie WhatsApp. Trotz zahlreicher Updates und Versuche, sich an die neuen Marktgegebenheiten anzupassen, konnte ICQ seine einstige Popularität nicht mehr erreichen.

Das Ende einer Ära
Im Jahr 2010 wurde ICQ von AOL an das russische Unternehmen Mail.Ru Group verkauft, das versuchte, die Plattform durch verschiedene Modernisierungsmaßnahmen wiederzubeleben. Doch trotz dieser Bemühungen konnte ICQ nicht mit der rasanten Entwicklung und den innovativen Funktionen moderner Messaging-Apps mithalten.

Gestern, am 26. Juni 2024, wurde ICQ schließlich endgültig abgeschaltet. Die Nachricht löste bei vielen ehemaligen Nutzern Wehmut aus, die sich an die Zeiten erinnerten, als sie ihre ersten Online-Gespräche über ICQ führten. Mit der Abschaltung von ICQ geht eine Ära der Internetgeschichte zu Ende, die viele Menschen geprägt und die Grundlage für die heutige digitale Kommunikation gelegt hat.

ICQ wird als eines der ersten großen sozialen Netzwerke in Erinnerung bleiben, das gezeigt hat, wie das Internet Menschen weltweit verbinden kann. Auch wenn der Dienst nun Geschichte ist, bleibt sein Einfluss auf die Art und Weise, wie wir heute kommunizieren, unvergessen.

Vorheriger ArtikelBundespolizei Trier findet bei Kontrolle Pyrotechnik: Besitzer nach Belgien zurückgewiesen
Nächster ArtikelTrier: Einbruchsversuch in Pfarrkirche Heiligkreuz – Täter flüchten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.