„Gelbe Engel“ 2023 häufiger unterwegs: ADAC gibt Zahlen zur Straßenwacht bekannt

Die sogenannten Gelben Engel des ADAC werden zur Hilfe bei Pannen oft ersehnt. In Rheinland-Pfalz waren sie im vergangenen Jahr öfter unterwegs.

0
Ein Fahrzeug der ADAC Pannenhilfe fährt über einen Feldweg. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

KOBLENZ. Die Pannenhelfer des ADAC sind 2023 in Rheinland-Pfalz häufiger ausgerückt als im Jahr zuvor. Insgesamt waren sie 205.308 Mal im Einsatz, wie der Automobil-Club in Koblenz am Sonntag mitteilte.

Das sei ein Plus von rund vier Prozent (2022: 197.525 Einsätze). Im Durchschnitt seien die Gelben Engel somit täglich bei 562 Einsätzen gewesen, um Mitgliedern in Notsituation zu helfen, hieß es.

Bei den fünf rheinland-pfälzischen Rettungshubschraubern stehen 8887 Einsätze in der Bilanz für 2023. «Christoph 23» in Koblenz habe gemeinsam mit dem in Straubing (Bayern) beheimateten «Christoph 15» mit je 2020 Einsätzen die bundesweit meisten gehabt. Auf Rang 3 der bundesweiten Statistik landete «Christoph 10» (Wittlich) mit 1873 Einsätzen. Der an der Mainzer Uniklinik stationierte «Christoph 77» flog demnach insgesamt 1684 Einsätze.

Die ADAC Luftrettung ist ein Tochterunternehmen der ADAC Stiftung. Die Hubschrauber gehören zum deutschen Rettungsdienstsystem und werden über die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert. (Quelle: dpa)

Vorheriger Artikel+++ lokalo.de Blitzer-Service am Montag: Hier gibt es heute Kontrollen +++
Nächster Artikel„Immenses Geld“: IG Metall erzielt Ergebnis mit Ford-Zulieferern

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.