Eintracht Trier: Alle in Blau, Alles für den Aufstieg – “Wir brauchen am Samstag Trier im Rücken”

0
Foto: lokalo.de (se)

TRIER. “Alle in BLAU – ALLES für den Aufstieg” – unter diesem Motto kann die Trierer Eintracht am morgigen Samstag zum Topspiel gegen die Wormatia aus Worms erneut auf die volle Unterstützung der Fans zählen. Wenn um 18 Uhr der Anpfiff im altehrwürdigen Moselstadion ertönt, geht es für Zuschauer und Verein um viel – es ist das zweite Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams in der Meisterrunde Oberliga Rheinland-Pfalz!

Sportlich geht es dabei um nichts weniger als den direkten Aufstiegsplatz in die Regionalliga, ein echtes Spitzenspiel der bis dato besten Teams in der Spielklasse. “Für uns ist das Spiel ein Stück weit ein Finale”, ordnet Cheftrainer Josef Cinar die Begegnung folgerichtig ein. Nach einem Unentschieden im Hinspiel, hat die Trierer Eintracht die Möglichkeit, durch einem Sieg mit dem Tabellenführer aus Worms nach Punkten gleichzuziehen und die Chance auf den direkt Aufstieg zu wahren. Das bessere Torverhältnis hat aktuell noch die Wormatia. (HIER gehts zur aktuellen Tabelle)

Für den passenden und stimmungsvollen Rahmen werden am Samstag eine Vielzahl von Zuschauern sorgen. So erwartet der Verein mit Hinblick auf die bislang verkauften Tickets “zwischen 2.000 und 3.000 Zuschauer”, so Luca Topitsch, Pressesprecher der Trierer Eintracht. Tickets gibt es auch am Spieltag – die Tageskassen sind geöffnet. Eine starke Kulisse auf die sich Spieler und Trainer besonders freuen. “Die Fans haben uns durch die ganze Saison getragen”, resümiert Cinar die bisherige Unterstützung.

Foto: lokalo.de (se)

Trotz des leichten Rückschlages durch die Punkteteilung am vergangenen Mittwochabend, für die Eintracht bereits die zweite englische Woche in Folge (einer angefragten Spielverlegung stimmte der Gegner aus Mechtersheim nicht zu), liegt der Blick fokussiert und konzentriert auf das Spitzenspiel am Samstag.

Erwähnt werden muss in diesem Zusammenhang die bestenfalls als “unglücklich” zu bezeichnenden Ansetzungen der Nachholspiele durch den Fußballverband Rheinland. Während die Gäste aus Worms seit Wochen im gewohnten 7-Tages-Rhythmus antreten konnten, mussten die Moselstädter in der entscheidenden Saisonphase gleich mehrfach und zusätzlich unter der Woche ran. Die Cinar-Elf absolvierte, inkl. dem Spiel am Samstag, innerhalb von zwei Wochen gleich fünf Partien! Der Gast aus Worms lediglich drei.

Trotz, oder gerade wegen der genannten Widrigkeiten ist die Truppe vor dem Duell mit dem Tabellenführer hochmotiviert, welches laut Cheftrainer Cinar insbesondere auch durch “Kopf, Mentalität und Wille” entschieden werde.

Mit der Unterstützung der gewohnt lautstarken und zahlreichen Anhänger schaut am Samstag eine ganze Stadt auf den SVE und gibt alles für ein positives Ergebnis – damit der Traum vom direkten Aufstieg weiter aufrechterhalten bleibt. (sz)

Vorheriger ArtikelBlitzeinschlag in Stromleitung: Familienhaus in Vollbrand
Nächster ArtikelFleisch, Schnaps und Käse im Kofferraum: Waren im Wert von rund 2000 Euro geklaut

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.