Erstes Kinderpalliativ-Team in Rheinland-Pfalz versorgt erste Patienten

0
Foto: Uwe Zucchi/dpa

MAINZ. Das laut Gesundheitsministerium erste ambulante Kinderpalliativ-Team in Rheinland-Pfalz betreut die ersten schwer kranken Patienten. Das in Mainz stationierte Team besteht aus drei speziell fortgebildeten Ärzten und Ärztinnen mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin sowie aus fünf Pflegefachkräften mit oder in der Palliative Care Ausbildung.

Perspektivisch sei es möglich, bis zu 40 Patienten in einem Umkreis von 120 Kilometern rund um Mainz zu versorgen, sagte die Pflegerische Leiterin Katja Pröhl der Deutschen Presse-Agentur. Eine wirkliche Grenze nach oben gebe es jedoch nicht.

Das Team ist für die Familien der Patienten rund um die Uhr in Bereitschaft, berät, leistet Hilfe zur Selbsthilfe der Eltern und kümmert sich um die Kinder in deren Zuhause. Die größte Patientengruppe sind den Angaben zufolge Kinder mit Stoffwechsel- oder genetischen Erkrankungen sowie etwa Kinder, die nach der Geburt reanimiert werden mussten und dadurch einen Hirnschaden erlitten. Häufig werden sie von Teams wie dem in Mainz über Jahre begleitet.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gibt es im Land keine Palliativstationen für Kinder. In dem einzigen Kinderhospiz würden zwölf Zimmer vorgehalten, teilte ein Sprecher mit. Das Hospiz des gemeinnützigen Vereins Sterntaler ist in Dudenhofen bei Speyer. Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen werden laut Ministerium neben dem neuen Mainzer Team durch sechs hoch spezialisierte Kinderkrankenpflegedienste versorgt. (dpa)

Vorheriger ArtikelJugendlicher beleidigt Autofahrerin, schlägt gegen Fahrzeug
Nächster ArtikelPräsidentin der Hochschule Trier, Prof. Dr. Dorit Schumann, als HRK-Vizepräsidentin wiedergewählt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.