++ Keine Beschränkungen: Trierer Weihnachstmarkt ohne “Regeln” – Reaktionen unterschiedlich ++

36
Der Trierer Weihnachtsmarkt: Foto: Werner Hardt

TRIER. Am vergangenen Dienstag informierte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin über die mittlerweile 27. Corona-Verordnung, welche ab Montag, 8. November, in Kraft tritt. Darin auch enthalten: Keine Beschränkungen bei der Durchführung von Weihnachtsmärkten.

Trierer Weihnachtsmarkt verzichtet auf Zugangskontrollen

Auch der Trierer Weihnachtsmarkt findet nun, entgegen zunächst anderer Planungen, ohne Zugangskontrollen statt – sprich ohne Anwendung der 2G- oder 3G-Regeln.

Der Veranstalter hierzu auf Facebook:

“Aufgrund der zahlreichen Anfragen können wir allen Besucher*innen des 41. Trierer Weihnachtsmarktes heute mitteilen: Es wird keine Zugangskontrollen geben. Also die 2 – oder 3-G Regeln finden keine Anwendung. Wir haben zusätzliche Freiflächen mit einer reduzierten Zahl an Verkaufsständen geschaffen und verzichten in diesem Jahr auf ein Bühnenprogramm.

Da der Weihnachtsmarkt im Außenbereich stattfindet, gibt es auch keine Maskenpflicht oder ein Abstandsgebot. Wir freuen uns auf Euch ab dem 19. November bis 22. Dezember auf dem Hauptmarkt und Domfreihof.”

“Ein unwohles Gefühl” – Reaktionen unterschiedlich

Das der Weihnachtsmarkt nun ohne Anwendung der 2G- oder 3G-Regeln stattfindet, sorgt für unterschiedliche Reaktionen. “Wenn ich mir die aktuellen Zahlen und Entwicklungen anschaue, überkommt mich bei dem Gedanken an die üblichen Weihnachtsmarkt-Exzesse ein unwohles Gefühl”, schreibt uns eine Leserin. “Frohes Saufen auf dem Weihnachtsmarkt und danach kommen die Beschränkungen wieder”, formuliert uns ein anderer Leser seine klare Meinung.

“Eine absolut überfällige Entscheidung” findet dahingegen eine Leserin aus Trier. “Ich freue mich sehr, dass jeder der es gerne möchte, ob geimpft oder nicht, den wunderschönen Weihnachtsmarkt meiner Heimatstadt besuchen kann”. “Super, wir kommen mit der ganzen Familie”, freut sich eine weitere Leserin.

“Überteuerter Glühwein, Gedränge, viel Müll, Aufpassen dass nichts geklaut wird,… Ich verstehe eh nicht, was Besucher, außer dem Ambiente, welches es noch dazu das ganze Jahr zu sehen gibt, an dem Weihnachtsmarkt finden. Daher ist es mir egal”, schickt uns ein Leser via Instagram.

Der Trierer Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 19. November bis zum 22. Dezember statt.

Vorheriger ArtikelNach Fan-Ausschreitungen: Kaiserslautern gewinnt Drittliga-Derby in Saarbrücken
Nächster Artikel“Komplett zerstört” – Vandalen wüten auf Toilette in Trierer Parkhaus!

36 KOMMENTARE

  1. Das ist doch langsam alles zum wegbrüllen.

    Die Lage nach neuesten Erkenntnissen:
    Ungeimpfte stecken Ungeimpfte an.
    Ungeimpfte stecken Geimpfte an.
    Geimpfte stecken Ungeimpfte an.
    Geimpfte stecken Geimpfte an.
    Am ungefährlichsten und ungefährdetsten sind die Genesenen, die zudem gezeigt haben, dass sie eine Infektion überleben, die allermeisten gar kaum Symptome zeigten.

    Es gibt nur eine einzige sinnvolle Maßnahme: Alle lassen sich wieder testen.
    (oder eben niemand)

  2. Völlig falsche Entscheidung bei exponentiell steigenden Zahlen..ich komme nicht…weil ich mich nicht sicher fühle….schade, dass der gesunde Menschenverstand nicht beibehalten wurde

  3. UNGLAUBLICH, unsere Politiker und ihre 27. Corona Verordnung sind einfach nur lächerlich. Hatte eigentlich vor als Trierer Jung mal hin und wieder abends drüber zu spazieren in Verbindung mit Glühli und Schniedcher. Aber so nicht. Dann geh ich lieber in ein Restaurant mit 2 G. Mal gespannt wie lange es dauert, bis der erste Hotspot entsteht und wie die Stadt dann reagiert.

  4. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.

    Vernunftbegabte Menschen werden ja nicht gezwungen dem gütigen Veranstalter der “großzügig” ohne Eingangskontrollen und Regeln den Markt für alle öffnet das Geld an den lukrativsten Buden in den Rachen zu werfen.
    Sollen sich doch die ungeimpften Unvernünftigen schön auf dem Weihnachtsmarkt bei sehr teueren Speisen, Getränken und Nippeschen schön durchseuchen. Wenn die Intensivstationen voll sind hoffe ich nur, dass die keinem anderen einen Platz wegnehmen.
    Mir tut nur um Weihnachten und Neujahr das Intensivpflegepersonal leid, die den Mist wieder ausbaden dürfen. Für euch wird dann sicher im Februar wieder fleissig geklatscht :(.

    In diesem Sinne: Viel Spass auf dem Weihnachtsmarkt … Ischgl lässt Grüßen.

    • Naja, erster Gedanke war auch bei mir: sollen die sich doch gegenseitig anstecken – dann kommt das grosse ABER, denn diejenigen, welche sich EVENTUELL dort auf dem Weihnachtsmarkt infizieren, tragen den Virus nach HAUSE, zu Familien, zum ARBEITSPLATZ, gehen weiterhin shoppen und stecken andere Mitmenschen an……ob geimpft, oder nicht!
      Finde ich NICHT GUT – es ist eine GROBE MISSENTSCHEIDUNG DER STADT TRIER, zugunsten der EINNAHMENsicherung.
      Denn auch hierbei geht es wieder nur ums GELD, statt um die Gesundheit der Menschen!

  5. Ich habe das grün/rote Trier nun endlich verlassen und rege mich plötzlich über nichts mehr auf, bin ruhiger geworden, ausgeglichen. Ich wurde geboren in Trier sehe meine Zukunft anders als das studentische Trier es mir indoktrinieren möchte. Mir egal was am Weihnachtsmarkt passiert….Grüsse an alte Zeiten, aus dem Saarland De Kläs

    • Finde ich KLASSE – ja, auch wir tragen uns mit dem Gedanken, nicht nur das rot/grüne Trier, bzw. Rheinland-Pfalz, sondern auch die rot/grüne BRD zu verlassen, sobald wir das Rentenalter erreicht haben.
      Man kann das Wahlverhalten dieser Menschen hier im Land nicht mehr nachvollziehen und hat Angst um die Zukunft der Kinder, die Zukunft dieses Landes…..dieser EU – mit all ihren kruden Vorhaben…..da hilft nur eines: FLUCHT ins Ausland…..schon traurig.

  6. Zum wiederholten male wird aufgeweicht, wo man eigentlich das Gegenteil tun sollte. Ich bin geimpft und kann mit dieser Entscheidung leben. Aber wenn in naher Zukunft wieder Lockdowns beschlossen werden, weil die Infektionszahlen ja ganz “überraschend” ach so hoch sind, dann weiß ich nicht mehr, wie ich dafür und die kriselnde Wirtschaftslage noch Verständnis und Mitgefühl aufbringen kann. Politische Verantwortung sollte eigentlich beinhalten auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen zu können. Einfach nur eine einzige Fars.

  7. Ich bin zwar gegen Corona geimpft, musste aber meine jährliche Influenza-Impfung aufschieben. Ich habe Sorge, mir dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt die Grippe einzufangen und schwer daran zu erkranken. Deshalb werde ich Weihnachtsmärkte dieses Jahr meiden.

  8. Carlos
    Österreich führt 2 G ein. Die Konsequenz : Warteschlangen vor den Impfzentren.
    In Deutschland führt ein gewisser Herr Lindner mit seiner FDP offensichtlich die Regie.
    2 G kommt nicht in Frage.
    Dieser, die Freiheit (der Reichen und Raser) verteidigende hoch überschätzte Politiker wird für den
    Tod von Hunderten von Menschen verantwortlich sein.
    Und wo ist eigentlich der designierte Kanzler?
    Steht wohl nur vor dem Spiegel, probiert Anzüge und guckt, wie er als Kanzler aussehen wird.
    In Trier wird nun der Weihnachtsmarkt ohne Einschränkungen geöffnet.
    Dachte bisher immer, Leibe sei ein guter Mann.
    Die Konsequenzen werden wir spätestens ab Weihnachten spüren.
    Die Zahlen gehen doch jetzt schon durch die Decke.
    Für mich heißt das nur. Ab Ende November nicht mehr in die Stadt.
    Die notwendigen Sachen bestelle dann im Internet.
    Oder auch gar nicht.
    Politiker mit Rückgrat haben wir nicht mehr.
    Wie heißt der Spruch:
    “Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

    • Ja, so heisst es aber mit anderem Sinn als es viele verwenden:

      Nachtgedanken (Heinrich Heine)
      Nachtgedanken

      Denk ich an Deutschland in der Nacht,
      Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
      Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
      Und meine heißen Tränen fließen.

      Die Jahre kommen und vergehn!
      Seit ich die Mutter nicht gesehn,
      Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
      Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

      Mein Sehnen und Verlangen wächst.
      Die alte Frau hat mich behext.
      Ich denke immer an die alte,
      Die alte Frau, die Gott erhalte!

      Die alte Frau hat mich so lieb,
      Und in den Briefen, die sie schrieb,
      Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
      Wie tief das Mutterherz erschüttert.

      Die Mutter liegt mir stets im Sinn.
      Zwölf lange Jahre flossen hin,
      Zwölf Jahre sind verflossen,
      Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen.

      Deutschland hat ewigen Bestand,
      Es ist ein kerngesundes Land!
      Mit seinen Eichen, seinen Linden
      Werd ich es immer wiederfinden.

      Nach Deutschland lechzt ich nicht so sehr,
      Wenn nicht die Mutter dorten wär;
      Das Vaterland wird nie verderben,
      Jedoch die alte Frau kann sterben.

      Seit ich das Land verlassen hab,
      So viele sanken dort ins Grab,
      Die ich geliebt – wenn ich sie zähle,
      So will verbluten meine Seele.

      Und zählen muß ich – Mit der Zahl
      Schwillt immer höher meine Qual,
      Mir ist, als wälzten sich die Leichen
      Auf meine Brust – Gottlob! sie weichen!

      Gottlob! durch meine Fenster bricht
      Französisch heitres Tageslicht;
      Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen,
      Und lächelt fort die deutschen Sorgen.

      Heinrich Heine (1797-1856)

  9. Auf dem Trierer Weihnachtsmarkt ist eine Umsetzung der 2G Regeln kaum umsetzbar. Wie sollte der Hauptmarkt abgeriegelt werden und trotzdem auch für Ungeimpfte Durchlass gewähren?
    Ich denke die Öffnung des Weihnachtsmarktes für Alle hat einfach ganz pragmatische Gründe, auch was den Umsatz betrifft.
    Genießen wir doch einfach die schöne Weihnachtszeit und vergessen Viren und Co.

  10. Unglaublich solch eine Entscheidung zu treffen.
    Die höchste Inzidenz liegt bei Kindern bis 14 Jahre und die brauchen zum Teil auch kein Mundschutz.
    Jeder der Kinder hat müßte sich morgens auf dem Arbeitsplatz testen.Die Eltern stecken dann Arbeitskollegen an ohne es zu wissen.
    Für ungeimpfte dürfte es keine kostenlose Behandlung geben.

    • Vorweg: ich bin vollgeimpft.

      Ich fände es sehr unfair wenn schuldlos ungeimpfte (echte Unverträglichkeit oder ausserhalb der StIKo Empfehlungen) die Kosten selbst tragen müssten.

      Für die andern von “och nööö das machen ja alle” über “oh mein Aluhut ist heute aber angelaufen das sind sicher die Chemtrails die die Leute mit Corona Symptomen quälen” bis zu ” in meiner kleinen Welt in der ich Reichsbürger spiele und mit Buntstiften zwischen den Zehen Hassparolen an die gepolsterten Wände male” Menschen : Ja, sollen sie ihren Mist selbst zahlen … unsoziales ( nicht gesellschaftliches) Verhalten sollte auch nicht von der Gesellschaft getragen werden.

      • Na klar, und die Raucher, die das Gesundheitssystem extrem schädigen, die durch MC.D…..s adipös gewordenen Kinder, die schon mit 20 Jahren hyperton sind und zu Diabetikern werden, und, und, und………wenn schon, denn schon !

        • Jetzt wird es wirklich langsam langweilig. Immer die gleichen Aufzählungen. wie wäre es mal mit ein paar neuen Patientengruppen wie: Autofahrer, Fahradfahrer, Jogger, Handwerker usw.

  11. Gute Entscheidung.
    Einmal im Jahr die Leute in ruhe lassen.
    Steigende Zahlen …bla bla bla!
    Würde man die geimpften weiter testen wie bisher, hätten wir immer noch die selbe „Pandemie“.
    Und ich bin mir sicher das es vor 10 Jahren die selben Ergebnisse gegeben hätte.

  12. Ich kann all die Dummschwätzer und Verharmloser hier nicht mehr ertragen! Sollen sie doch in ihrer Dummheit krepieren! Ich bin unbedingt dafür, die Kliniken nicht mehr von Ungeimpften Erkrankten blockieren zu lassen. Auch die Krankenkassen sollen entsprechende Kosten nicht mehr übernehmen dürfen. Es muss doch Mittel und Wege geben, dieses asoziale Gesindel zur Raison zu bringen. Ich empfinde ihre bloße Existenz als permanenten Angriff auf Leib und Leben.

    • Deutschland hat angeblich das beste Gesundheitssystem der Welt! (blablabla)
      Wenn jedoch die Krankenhäuser einer Stadt wie Trier bereits wegen 10 stationären Covid-19 Fällen (es sind gegenwärtig 5) in die Knie gehen, wird mir Angst und Bange vor echten Katastrophen mit vielen Schwerverletzten.

    • Richtig! Ich bin auch gegen die Belegung der Krankenhäusern mit Ungeimpften, sollen doch die hypochonder Geimpften unter sich bleiben.
      Die haben bis heute noch nicht gemerkt, dass sich die Politiker an ihren Aktienpakete von biontec und Co bereichern. Übrigens, wie heute gemeldet durch Steuereinnahmen auch die Stadt Mainz: Ende 2022 schuldenfrei.

    • Was diese “Impfung” im Körper eines Menschen anrichtet, kann man an Ihrem Kommentar sehen. Ich verstehe nicht, dass ein solcher Hasskommentar veröffentlicht wird.

  13. Ich glaube, liebe Mary,

    das Leben selbst…, so mein Eindruck,
    mit all seinen Unwägbarkeiten, empfinden Sie
    als permanenten Angriff…

    Sollte sich das verschlimmern, begeben Sie sich
    schleunigst in fachkundige, medizinische Hände.

  14. Damit der Anteil logischer Argumente auf dieser Kommentarseite erträglichere Maße annimmt, erlaube ich mir, meinen Offenen Brief an Frau Merkel vom 4.11. herüberzuziehen (ich hoffe, es funktioniert; an die Red.: auszugsweise Veröffentlichung zur Vermeidung von Mißverständnissen bitte nur nach vorheriger Rücksprache)

    Offener Brief an Frau Merkel: Ende mit dem Inzidenzenwahn!

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
    was denken Sie, wenn Ihnen einmal klar wird, daß die Kontaktverbote, Polizeiaktionen, Diffamierungen andersdenkender Mitbürger, selbst Wissenschaftler, die Schikanen der vergangenen fast 20 Monate, unter denen selbst ich noch in meiner, toitoitoi, relativen Komfortzone leide, einer gewöhnlichen Variante von Erkältungswellen geschuldet sind, wie sie seit Adams und Evas Zeiten die Menschheit belästigen? Wann in der neueren Geschichte wurden Universitäten, Theater, Schulen geschlossen, wann Menschen weggesperrt, Treffpunkte gestürmt, Existenzen bedroht, Existenzen vernichtet wegen eines banalen Infekts (den nicht einmal impftrunkene Fanatiker wie Herr Spahn je eindämmen werden)? Wenn jemals die tatsächlichen Todesopfer früherer Grippewellen im Vergrößerungsglas der Öffentlichkeit präsentiert worden wären und jemand früher schon den perfiden Gedanken in Realität hätte umsetzen dürfen, symptomfreie Menschen nach dem Vorhandensein harmloser Entzündungsprozesse zu testen, dann hätten wir von Anbeginn “Pandemie” gehabt. Ich hoffe, daß dieser Wahn endlich aufhört.
    Ich hätte mir gewünscht, daß Sie in einer ruhigen Stunde mit Dr. Wodarg, dem früheren tatsächlichen Gesundheitsberater einer Ihrer Vorgängerregierungen und tatsächlichen Arzt (im Unterschied zu Herrn Lauterbach), oder dem Kieler Internisten Klaus Köhnlein ein Telefonat führten und sich eindrücklich erklären ließen, daß wir vor Viren keine Angst zu haben brauchen und Inzidenzzahlen keinen Anlaß zur Besorgnis geben. Es wäre Ihnen womöglich heute besser und vor allem uns, der, man kann es nicht anders mehr sagen, bis zur Hirnerweichung schikanierten Bevölkerung. Von meiner Frau, die die Öffentlichkeit scheut, aber nicht weniger medizinischen Sachverstand hat als alle Ihre Berater zusammen, könnten Sie erfahren, warum in einem hygienisch fortschrittlichen Staat wie der Bundesrepublik Deutschland überhaupt kein Nährboden für Seuchen welcher Art immer mehr entsteht, jede Angst vor einer “Corona-Pandemie” also von Anfang an der sprichwörtlichen Grundlage entbehrte.
    Viele meiner Bekannten glauben fest, daß Ihre noch amtierende Regierung Übelstes mit uns im Schilde führt, und haben den Glauben an das parlamentarische System und die demokratische Verfassung unseres Landes mit großer Bitternis in die Tonne getreten. Ich gebe zu, daß ich auf dieses System auch keine fünf Cent mehr wette, aber ich wehre mich dagegen, Ihnen und Ihren Kollegen böse Absichten zu unterstellen. Sie sind ja – wie vielleicht 75 oder 80 Prozent der Bevölkerung quer durch alle Schichten, manche Mediziner eingeschlossen – selber von irrationalen Ängsten und einseitiger Bildung, fragmentiertem Wissen gehandicapt und keiner Entscheidungen mit Augenmaß in dieser hochgespielten “Pandemie” mehr fähig. Das würde Sie immerhin entschuldigen, wenn auch andererseits der Satz seine Gültigkeit behält: “Dummheit schützt vor Strafe nicht.”
    Wie kommt sich eine 50jährige, bis zur Impfung muntere, fröhliche Musikerkollegin von mir vor, wenn sie, nach der zweiten Dosis nun seit Monaten schwer, womöglich auf den Tod krank, fast gelähmt, mit einer entmutigenden Prognose die Wiedererlangung ihrer Arbeitsfähigkeit betreffend, hört, die Impfung erzeuge “wenig Nebenwirkungen”. Aus guten Quellen weiß ich, daß das Lüge ist. (Der Fall liegt immerhin dem Paul-Ehrlich-Institut vor.) Von ähnlich merkwürdigen, aber auffallend häufig krassen “Nebenwirkungen” (offenbar aufgrund abrupter Blutbildanomalien) höre ich fast regelmäßig. Mir und meiner Frau kommt dieses Dreckszeugs jedenfalls nicht ins Blut. Unabhängig davon, sind für uns Impfungen aus unserer naturmedizinischen Betrachtungsweise heraus generell obsolet.
    Mir bleibt verborgen, inwieweit meine früheren Schreiben zu Ihnen durchgedrungen sind. Falls ja, finden Sie dort eine detailliertere Begründung meiner Haltung. Übrigens dürfen wir uns in dieser Entscheidung auch auf unser Recht auf religiöse Selbstbestimmung berufen. Der Körper ist für uns ebensowenig Spielball chemischer oder operativer Manipulationen wie die Natur ein bloßes Materiallager, sosehr Medizin, Wirtschaft und Politik dies auch suggerierten.
    So sende ich Ihnen einen Abschied in keineswegs gesundheitlicher, aber großer politischer Besorgnis

    Klauspeter Bungert, Trier

    PS: Pünktlich ein Jahr vor der “Corona-Pandemie” erschien von mir eine belletristisch getarnte Dokumentation über authentische Krebsfälle in etwas anderer Beleuchtung, Fiktive Monologe krebskranker Frauen (2019). ISBN 978-3-948435-00-4. Darin nehme ich unser Gesundheitssystem auseinander. Eine der beteiligten Personen äußert sich u.a. so:
    “Den Eltern kleiner Kinder wird von früh an Angst gemacht vor einem natürlichen Umgang mit der Natur und den üblichen Krankheiten. Wir haben demnächst einen impftechnischen Überwachungsstaat mit einem aufgenötigten medizinischen Verhaltenszwang.”
    http://www.klauspeterbungert.de/

  15. Also echt jetzt. Ihr glaubt doch nicht im Ernst das es tatsächlich einen Weihnachtsmarkt, egal wo, geben wird. Die Zahlen der Infektionen, so sie denn stimmen, gehen durch die Decke und die Politik lässt Großveranstaltungen weiterhin zu? Doch nicht in Deutschland.
    Im Augenblick stellt sich eher die Frage wann der nächste Logdown kommt. Okay, wenn die Pandemie so schlimm wäre, wie es uns die Medien weismachen, müsste schon alles wieder geschlossen sein, aber es geht ja nicht mehr um die Volksgesundheit, sondern um Geld, da sieht man das alles nicht mehr so eng.

  16. Hier wird ein Schwachsinn von ” gewissen ” Autoren oder Autorinnen abgelassen, Leute, zieht mal eure Aluhüte aus und geht euch mal richtig informieren.
    Am besten ” vor Ort”, schlage vor – Intensivstationen
    Ich bin ganz klar mittlerweile für eine Impfpflicht. Oder zumindest 2G. Alles andere ist Terror der ungeimpften bzw. asozial/ unsoziales Verhalten.
    Tabletten, Junkfood von Mc. Doof und Co, Alkohol, Rauchen, usw – das ist alles ok, aber impfen, Gott bewahre…
    So, nun könnt ihr weiter euren Scheiss hier verbreiten, das ist ja nicht zum aushalten.

    • Aktuelle Intensivbettenbelegung Rheinland-Pfalz vom 12.11.2021, 13 Uhr:

      Rheinland-Pfalz
      Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 8.82%
      Betten frei: 171
      Betten belegt: 838
      Betten gesamt: 1009
      COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung: 89
      davon invasiv beatmet: 43

      Bitte “Herbert” das zu googeln, bevor er völlig unzutreffende Pandemiegemälde an die Wand projiziert. Fragt sich, wer hier einen Aluhut trägt und wo die tatsächlichen Covidioten stecken.

      • @Kl.-Peter Bungert
        Es ging „Herbert“ wohl weniger um die „Bettenbelegung“ (auch ein „Argument“ meines ungeimpften Ehemannes…) – sondern man, nein Sie und andere Ungeimpfte sollten besser mal mit Betroffenen sprechen, welche auf den Intensivstationen liegen/lagen und die Folgen/Auswirkungen/Erkrankungen/Symptome einer wirklich schweren Sars-CovII-Infektion anschauen, vielleicht auch Bilder? anschauen.
        Aber es wird wohl schwierig sein, einen solch „generellen“ Impfgegner, bzw. Gegner von multiplen, medizinischer Versorgung, von irgendwas zu überzeugen…..
        Immerhin ist dies nicht „NUR“ irgendein kleiner „Schnupfen-Virus“ , sondern dieser VIRUS grassiert WELTWEIT, ist ja nicht NUR ein Problem der BRD.

  17. @Ferring

    So wie das jetzt läuft liegen doch immer mehr doppelt Geimpfte auf den Stationen. Die Wirkung dieses Stoffes bringt doch anscheinend nicht den Effekt, den man vor kurzem den Impflingen versprochen hat. Also was wollen Sie denn? Schauen Sie doch einmal selbst in das offizielle DIVI Register mit der Bettenbelegung, bevor Sie solch einen Unfug verbreiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.