Wetter in der Region: Die HITZE bleibt – lokale Unwetter befürchtet!

0
Zwei Badegäste stehen in einem Schwimmbecken. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

TRIER. Nach einer weiteren tropisch heißen Nacht bleibt die Hitzewelle auch am Wochenende in Rheinland-Pfalz und im Saarland bestehen. Die Temperaturen könnten am Wochenende auf bis zu 34 Grad klettern, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag sagte.

Besonders heiß wird es demnach in der Pfalz, während sich die Menschen im Nordwesten im Vergleich auf kühlere Luft einstellen können. Allerdings seien örtlich vereinzelt kräftige Gewitter möglich. Auch lokale Unwetter mit schweren Sturmböen, heftigem Starkregen und Hagel seien nicht ausgeschlossen, so der DWD-Experte.

Zum zweiten Mal in Folge hat es in der Nacht auf Freitag eine Tropennacht gegeben. Davon sprechen Meteorologen, wenn die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad fallen. Die höchste nächtliche Tiefsttemperatur in Rheinland-Pfalz und im Saarland wurde laut DWD in Bad Bergzabern (Landkreis Südliche Weinstraße) gemessen. Dort wurde es zu keinem Zeitpunkt kühler als 22,6 Grad. Auch deutschlandweit lag die Stadt auf dem ersten Platz. An zweiter Stelle folgte Bad Marienberg im Westerwald, wo die Temperaturen nicht unter 21,9 Grad fielen. Mit 20,4 Grad war Berus der wärmste Ort in der Nacht im Saarland. Auch in den kommenden Nächten sind laut DWD wieder Tropennächte wahrscheinlich. Mit einem Ende der Hitzewelle wird am Montag gerechnet.

Vorheriger ArtikelViel Hitze, wenig Schlaf: Zweite Tropennacht in Folge
Nächster ArtikelChemikalien und Abfälle: „Gift-Kanister“ in beliebter Schutzhütte entsorgt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.