Nach Kevin Smit und Rupert Hennen – weitere Abgänge bei Gladiators

0
Foto: Simon Engelbert, PHOTOGROOVE

TRIER. Die Verantwortlichen der Gladiators Trier treiben den Umbruch im Trierer Kader weiter voran. Mit Chase Adams und Robert Nortmann stehen nun die nächsten beiden Abgänge im Kader der Trierer Profibasketballer fest. Adams wechselte im Dezember 2019 als Nachverpflichtung aus Rostock nach Trier, Rob Nortmann kam vor der vergangenen Saison aus Island zurück nach Trier, wo er bereits in der Saison 2017/18 unter Vertrag stand. Wohin die Wege der beiden Routiniers führen werden ist noch nicht klar.

„Nach den verpassten Playoffs in der abgelaufenen Saison sind wir zum Entschluss gekommen, dass wir den Kader auf einigen Positionen verändern müssen. Dass auf einigen Positionen Handlungsbedarf besteht, hat das sportliche Abschneiden in der letzten Spielzeit gezeigt. Daher haben wir uns dazu entschlossen die auslaufenden Verträge mit Chase und Rob nicht zu verlängern. Wir bedanken uns bei Chase und Rob für ihren Einsatz bei den RÖMERSTROM Gladiators und wünschen den beiden alles Gute für die Zukunft“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz.

Chase Adams erzielte in der vergangenen Saison durchschnittlich 12,8 Punkte, 5 Rebounds und 4,3 Assists pro Spiel. Robert Nortmann kam auf Durchschnittswerte von 4,4 Punkten, 4,3 Rebounds und 0,3 Assists pro Partie. „Natürlich wissen wir, dass vor allem Chase offensiv eine gute Saison gespielt hat. Letztlich hat dies jedoch nicht gereicht, um unser Saisonziel zu erreichen. Chase hat es leider nicht geschafft seine Leader-Rolle dauerhaft auszufüllen. Beide Spieler haben somit ihre Rollen, für die sie eingeplant wurden, leider nicht so angenommen und ausgefüllt, wie wir uns das erhofft hatten“, erklärt Andre Ewertz zu den Gründen für die Abgänge von Adams und Nortmann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.