++ Trotz Schnellbremsung – Zug erfasst zwei Personen am Bahnhof Pfalzel ++

0

Wie die Trierer Bundespolizei mitteilt, kam es am vergangenen Samstagabend auf der Bahnstrecke Wittlich – Trier, am Haltepunkt Trier/Pfalzel, zu einem Personenunfall.

Trotz eingeleiteter Schnellbremsung erfasste ein Personenzug zwei 41- und 48-jährige Männer, welche unmittelbar an den Gleisen entlang liefen, bei der Einfahrt in den Haltepunkt Trier/Pfalzel. Dabei wurden beide jeweils an der
linken Schulter/Arm verletzt und nach notärztlicher Versorgung vor Ort ins Krankenhaus Trier-Ehrang eingeliefert. Da ein Alkohol- /Drogenkonsum nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde bei beiden Personen eine Blutentnahme angeordnet.

Die im Zug befindlichen Reisenden wurden nicht verletzt. Die betroffene Triebfahrzeugführerin stand unter Schock, wurde abgelöst und ärztlich versorgt. Die Bahnstrecke war beidseitig eine Stunde gesperrt; es kam zu erheblichen
Zugverspätungen und Teilausfällen.

Am Einsatz beteiligt waren Streifen der Bundes- und Landespolizei, Berufsfeuerwehr Trier, Notarzt- und Rettungswagen.

Die Ermittlungen hinsichtlich des genauen Unfallherganges führt die Bundespolizei Trier.

Züge – eine unterschätzte Gefahr: In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass ein unbefugtes Betreten der Gleise zu lebensgefährlichen Verletzungen bis hin zum Tode führen kann. Wichtige Hinweise hierzu sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de nachzulesen.

Vorheriger ArtikelOpferbeauftragter nach Amokfahrt in Trier: Nachsorge dauert einige Jahre
Nächster ArtikelRheinland-Pfalz: Historischer Einbruch der Gäste- und Übernachtungszahlen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.