Johanniter-Weihnachtstrucker haben ihr Ziel erreicht – Hunderte Hilfspakete aus der Region

0
Die ganze Lagerhalle vor der Trierer Dienststelle der Johanniter haben die vielen Spender mit ihren Hilfspaketen für die Weihnachtstrucker gefüllt. Nun haben alle Pakete die Bedürftigen erreicht. Foto: Johanniter/Regina Lüders

TRIER. Rund neun Tonnen Grundversorgungsgüter in genau 638  Weihnachtstrucker-Paketen haben Klassen, Familien, Firmen und Einzelspender im Advent an die Trierer Dienststelle der Johanniter gebracht, um Bedürftigen zu helfen.

Rund 50.300  Pakete haben die Johanniter deutschlandweit gesammelt und nun in Südosteuropa und erstmals auch an mittellose Menschen vor der eigenen Haustür verteilt.

Ein großer, ehrenamtlich eingesetzter Truck hat in der Vorweihnachtswoche eine ganze Lagerhalle voll Johanniter Weihnachtstrucker-Paketen in Trier abgeholt. „Dass so viel zusammenkam, obwohl nur wenige Schulen sich in der aktuellen Situation beteiligt haben, verdanken wir den vielen Einzelspendern, die extra teils von weit her zu uns gekommen sind, nachdem kaum Sammelstellen eingerichtet werden konnten“,  sagt Johanniter-Regionalvorstand Daniel Bialas. Mittlerweile haben alle Hilfsgüter ihr Ziel erreicht.

Neben armen Familien in Rumänien, Albanien, Bosnien, Bulgarien und der Ukraine haben auch Bedürftige in verschiedenen Orten in Deutschland diesmal Hilfspakete bekommen – unter anderem in Trier: „Wir haben den 30 alleinstehenden, kranken und alten Menschen, die wir in unserem Hilfsprojekt „Essen für Oma“ spendenfinanziert mit kostenfreiem Mittagessen versorgen, kurz vor Weihnachten ihre Pakete gebracht.

Für die Meisten ihr einziges Weihnachtsgeschenk. Die Freude war sehr groß“, weiß Bialas. Wie auch in Südosteuropa macht die Bedürftigen neben den Gütern zur Ernährung und Hygiene glücklich, dass überhaupt jemand an sie denkt. „Das ist so eine schöne Überraschung. Jetzt habe ich alles da, um vielleicht selbst noch einmal Plätzchen zu backen – und sonst sind ja auch schon welche im Paket“, sagte beispielsweise Rentnerin Margarethe Dempewolf aus Trier-West bei der Paketübergabe strahlend.

Mehrere tausend Weihnachtstrucker-Pakete kamen in diesem Jahr auch durch Spendengeld zusammen. Wer für die Trierer Johanniter-Weihnachtstrucker 2021 oder für das Senioren Hilfs-Projekt „Essen für Oma“ spenden möchte, bitte mit Stichwort an das Spendenkonto des Regionalverbandes Trier-Mosel, IBAN DE69 3702 0500 0004 3086 00.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.