Dreyer: Kliniken in Rheinland-Pfalz gut auf zweite Corona-Welle vorbereitet

2
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Die Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz sind nach Angaben von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mit zusätzlichen Pflegekräften und Intensivbetten auf die erwartete zweite Welle von Covid-19-Patienten «gut vorbereitet und gewappnet».

Das Land sei in einer anderen Situation als zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr, «weil die Zeit genutzt wurde», sagte Dreyer am Mittwoch in Mainz.

Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, unterstützte ausdrücklich den in der vergangenen Woche beschlossenen Teil-Lockdown zur Eindämmung der Pandemie. Man könne aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens schon jetzt davon ausgehen, dass es Ende November deutschlandweit rund 6000 Intensivpatienten mit Covid-19 geben werde. Wahrscheinlich schon an diesem Donnerstag werde in Deutschland ein neuer Spitzenwert erreicht.

2 KOMMENTARE

  1. Ich finde es wird höchste zeit schulen und kitas zu schliessen oder will die Regierung warten bis letzt endlich die schulkinder alle im Haushalt lebenden personen anstecken die sich wirklich an die corona regeln halten

  2. Wenigstens bringt der Präsident der Krankenhausgesellschaft hier die Anzahl Intensivpatienten als sog. harten Endpunkt ins Gespräch anstelle des peripheren Surrogatparameters „Anzahl positiv Getesteter“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.