Aufregung nach Amok-Alarm an Schule: Die aktuellen Informationen

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am heutigen Donnerstagmorgen, gegen 7.53 Uhr, lief der Amok-Alarm bei der Polizei ein und damit wurde die vorgesehene Einsatzkette von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und unmittelbar an der Schule in Kraft gesetzt.

Für den Stadtteil Kues bedeutete dies eine Vielzahl von Blaulichtern und Polizeibeamten in Schutzausrüstung, die sich an der Schule sammelten und diese im Anschluss durchsuchten.

Um 9 Uhr konnte der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Erster Polizeihauptkommissar Klaus Herrmann, der das Einsatzgeschehen vor Ort koordinierte, endgültig Entwarnung geben.

Über die Hintergründe und den Verlauf des Einsatzes informierte die Polizei über ihren Twitter-Account „@PolizeiTrier“ die Öffentlichkeit und insbesondere besorgte Eltern.

Zurzeit geht die Polizei von einem technischen Problem an der schulischen Alarmanlage aus. Wie es dazu kommen konnte, wird der Schulträgen in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Gymnasiums und der Polizei nun ermitteln.

Vorheriger ArtikelSaarländer und Pfälzer liefern sich «Shoppingduell»
Nächster Artikel++ Der Service zum Mittag – Die besten Mittagstisch-Angebote am Donnerstag ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.