Wahnsinn – Motorradfahrer in Domänenstraße gestoppt, mit Flasche beworfen und getreten!

1
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am späten Mittwochabend, gegen 23.45 Uhr, ereignete sich in der Domänenstraße ein kurioser Vorfall, bei welchem ein 19-Jähriger Mann aus dem Stadtgebiet mit einer Flasche beworfen und getreten wurde.

Nach Angaben der Polizei war der junge Mann mit seinem Leichtkraftrad unterwegs. Plötzlich, in Höhe der Sparkassenfiliale, sprang ihm ein unbekannter Mann vor das Zweirad, stellte sich mitten auf die Fahrbahn und wollte ihn zum Anhalten bewegen.

Als der Motorradfahrer daraufhin versuchte, mit geringer Geschwindigkeit an dem Mann vorbeizufahren, warf dieser eine Bierflasche und eine Radkappe gegen ihn. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden am Fahrzeug.

Als der junge Mann anhielt und den Flaschenwerfer auf sein Verhalten ansprach, entgegnete dieser nur, dass er mitfahren wolle, was der Fahrer allerdings ablehnte! Hieraufhin trat der Täter dem Fahrer gegen die Beine und entfernte sich fußläufig in Richtung Hauptbahnhof. Dabei befand der Mann sich offensichtlich in einer Gruppe von insgesamt drei Männern. Ein zweiter Mann entfernte sich ebenfalls in Richtung Hauptbahnhof, der dritte verschwand in einem nahegelegenen Hausflur.

Personenbeschreibung des Flaschenwerfers: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175cm groß, kurze Haare, bekleidet mit dunklem T-Shirt und dunkler langer Hose. Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Trier unter der Telefonnummer 0651/9779-3200 zu melden.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.