Zu viel getankt: Geisterfahrt im Kreisverkehr

0
Symbolbild

Bildquelle: Pixabay

ESCH / ALZETTE. Eigentlich ist die Regel in einem Kreisverkehr recht einfach gehalten – es geht wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Dieses ziemlich einfache Prinzip ist allerdings nicht immer verständlich. Besonders wenn man im Vollrausch den Kreisel befährt.

In Esch/Alzette bog am Mittwoch ein Autofahrer in den Kreisverkehr „Raemerich“ ein – allerdings durchfuhr er ihn in der entgegengesetzten Fahrtrichtung. Nach der Ausfahrt Esch / Alzette rammte er dann ein entgegenkommendes Fahrzeug.

Als die Polizei von „Grand Ducale“ eintraf, wurden die Fahrer von beiden Fahrzeugen schon von Sanitätern versorgt. Während der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten auch fest, dass der Fahrer, der den Unfall verursacht hatte unter starken Alkoholeinfluss stand. Ein erster Atemlufttest ergab das doppelte der zulässigen Höchstpromille-Grenze.

Der Geisterfahrer wurde zu einer Blutprobe ins Krankenhaus gebracht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.