Dranbleiben gegen den Sportclub

0

Bildquelle: lokalo/Archiv

TRIER. Am kommenden Samstag (14 Uhr) trifft Eintracht Trier auf die U23 des Sportclub Freiburg. Im Moselstadion möchte die Eintracht an die guten Heimauftritte der vergangenen Wochen anknüpfen. Dabei muss Trainer Peter Rubeck die Abwehr gründlich umbauen.  

Gegen die Kickers Offenbach kassierten die Trierer in der Vorwoche nach einer guten Partie in der 90.Minute den bitteren 0:1-Gegentreffer. Aufbauarbeit musste Trainer Peter Rubeck jedoch wenig leisten. „Die Mannschaft hat während der Woche ordentlich gearbeitet. Jetzt gilt es den Fokus auf Freiburg zu legen“. Aktuell gibt es für seine Spieler auch keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Durch den Finaleinzug im Bitburger Rheinlandpokal ist seine Mannschaft einem der Saisonziele, dem Gewinn des Pokals, ein gutes Stück näher gekommen. In der Liga haben die Moselstädter das vor der Saison kolportierte zweite Saisonziel von 55 Punkten mit den Sieg gegen Hessen Kassel bereits überschritten. „Am Samstag möchten wir wieder konzentriert zu Werke gehen und die Spieler müssen das Drumherum ausblenden. Für uns geht es um sehr viel und wir möchten die Chance auf Platz zwei wahren“, konstatierte Rubeck.

Eines seiner Hauptaugenmerke lag unter der Woche auf der Abwehrkette, die sich gegen Offenbach dreifach selbst schwächte. Christoph Buchner und Mario Müller sahen jeweils die fünfte gelbe Karte. Florian Riedel ist aufgrund einer gelb-roten Karte gesperrt. Durch die Ausfälle ist der Trainer zum Umbauen gezwungen. „Wir haben die ganze Woche über verschiedene Varianten ausprobiert. Ich möchte mich noch nicht festlegen, wie wir das Spiel angehen werden. Erst nach dem Abschlusstraining wird entschieden“, berichtete Peter Rubeck. Neben den drei gesperrten Verteidigern fehlen die Langzeitverletzten Holger Lemke, Silvano Varnhagen (befinden sich beide im Aufbautraining) sowie Dennis Gerlinger. Matti Fiedler hat nach überstandener Rückenverletzung das Training wieder aufgenommen.

Der Gegner aus dem Breisgau kämpft derweil in dieser Saison überraschend gegen den Abstieg. Der SC Freiburg ist bekannt für seine hervorragende Nachwuchsarbeit, immer wieder konnten vielversprechende Jugendtalente in den Profiligen Fuß fassen. Doch in dieser Saison läuft es bei der Freiburger U23 nicht rund. „Der SC möchte mit aller Macht die Klasse halten. Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass Profi-Trainer Christian Streich in der Kabine war, um die Mannschaft einzuschwören. Das zeigt den Stellenwert, die die U23 beim Sportclub hat. Zudem wurden in den vergangenen Partien mehrere Spieler aus der ersten Mannschaft in der Regionalliga eingesetzt. Für uns wird es am Samstag eine ganz schwere Aufgabe“, kommentierte der Trierer Coach den Gegner.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.