Brutalo-Attacke auf Trierer Club Mitarbeiter – Gruppe prügelt auf Personal ein!

10

TRIER. Unschöne Szenen ereigneten sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor einer Discothek in Trier.

Weil einer Gruppe von vier Personen der Eintritt durch das Security-Personal untersagt wurde, einer der Personen hatte nach Angaben der Sicherheitskräfte schon Hausverbot, griff die Gruppe das Personal auf brutale Weise an. Neben mehreren Prellungen wurde einem Security-Mitarbeiter dabei die Nase gebrochen. Ein anderer Mitarbeiter durch eine Pfefferspray-Attacke außer Gefecht gesetzt.

Die eintreffende Polizei konnte anschließend ein Mitglied der flüchtenden Tätergruppe, welche von den Geschädigten mit südländischem Teint und ausländischen Akzent beschrieben wurden, festnehmen. Die drei weiteren Mitglieder der Gruppe konnten unerkannt flüchten.

10 KOMMENTARE

  1. Mal wieder einer von „dutzenden Einzelfällen „die sich in Trier jährlich erhöhen !
    Wundert mich ja das hier mal eine Täterbeschreibung vorliegt .
    Ich frag mich sowieso warum nicht mal ein paar Einheimische sich so ein Pack vorknöpfen .
    Wird vielleicht mal Zeit !
    Alle anderen erzieherische Maßnahmen greifen ja leider nicht

    • Warum die Einheimischen nichts machen? Die schon länger hier lebenden? Bitte eine Lieblingsantwort aussuchen: Wohlstandsverwahrlosung, ausgesetzte Wehrpflicht, Schuldkomplex, Öko-Scham, Selbstbetrug bei Selbstdarstellung in soz. Netzwerken, Feminismus, Angst vor „isch un meine Brudies wissen wo dein Haus wohnt“, Angst vor „der ganzen Härte der Strafverfolgung bei Einheimischen“.

      • Irgendwas muss es ja sein , die hätten von uns früher die Fresse so voll gekriegt das sie wieder in anderer Richtung in ihre Heimat geflüchtet wären !

        • Aber nach der Prügelei gehts wie immer zum guten Griechen, Türken oder Italiener für ne leckere Stärkung, wie sich das für anständige deutsche Hooligans gehört, richtig?

          • Richtig ! Deutsche Restaurants und Kneipen gibts ja leider kaum noch , dafür massenweise Shisha Bars und Döner Buden .
            Davon mal abgesehen würde ich bei den Tätern kaum auf Personen mit italienischer oder griechischer Abstammung tippen . Die leben übrigens meißt sehr gut integriert bei uns , was man von anderen Nationalitäten auch nach zig Generation nicht behaupten kann !

  2. „Ich frag mich sowieso warum nicht mal ein paar Einheimische sich so ein Pack vorknöpfen .“

    Diese Einheimischen werden dann wegen Rassismus in’s Gefängnis gesteckt.
    Und wenn ich mir die Wahlergebnisse ansehe wollen es die Leute auch genau so haben.

  3. Man hat also die Gruppe mit südländischem Teint und ausländischen Akzent, an der Disco-Integration gehindert! Ein unglaublicher Vorfall von Integrationsverhinderung, ich hoffe die Verantwortlichen werden zur Verantwortung gezogen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.