Polizeikontrolle in Trier-West eskaliert: Polizei setzt Pfefferspray ein

5
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

TRIER. Im Rahmen einer Kontrolle im Trierer Westen wurde heute ein 25-jähriger Fahrradfahrer aus Trier von der Polizei angehalten und kontrolliert.

Aufgrund von Unklarheiten, die sich vor Ort ergaben, wollten die einschreitenden Beamten der Polizeiinspektion Trier den Mann zur Klärung des Sachverhalts mit zur Dienststelle nehmen. Hiergegen verweigerte sich der 25-Jährige und versuchte, die Kontrollstelle zu verlassen.


Bei dem Versuch, dieses Vorhaben zu unterbinden und den Mann festzuhalten, widersetzte sich der Fahrradfahrer den Beamten. Bei dem anschließenden Gerangel versuchten Anwohner, sich einzumischen und den Trierer zu unterstützen.

Um einer Eskalation vorzubeugen musste gegen den Verdächtigen und drei umstehende Personen Pfefferspray eingesetzt werden.

Hiernach konnte der Mann zur Polizeiinspektion gebracht werden. Dort wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands eingeleitet.

Bei der Auseinandersetzung wurden zwei Polizeibeamte und der Proband leicht verletzt.

Die Ermittlungen dauern zurzeit an.

rosi@lokalo.de – lokalo.de-Leser berichten

Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

5 KOMMENTARE

  1. Ich möchte kein Polizist sein, man braucht sich nicht zu wundern, warum viele Delikte gar nicht geahndet werden. Trotz allem sind die Strafen in Deutschland viel zu lasch, die Täter lachen doch darüber und machen weiter.

    • Ja, das ist mitunter auch einer der Gründe, warum so wenig Kontrolliert wird. Es gibt in Trier genügend Polizisten, die sagen ganz klar, das sie grade mit Radfahrern und Fußgängern nach festgestellten Verstößen ellenlang Diskutieren müssen wegen 10-20 Euro Verwarngeld und deswegen lieber auf die andere Seite gucken.

  2. Die Polizei in Trier tut mir Leid und hoffentlich gibt´s kein Verfahren wegen Körperverletzung im Dienst von der linken Justiz wegen des Pfeffersprays!

  3. Naja, unser froemmelnder Exbuergermeister meinte ja immer, soziale Randgruppen hofieren zu muessen, damit diese armen Menschen zu sich selbst finden. Sieht man mal was rauskommt, schon fast ein rechtsfreier Raum.

  4. Es gibt in Trier Menschen, die sich wirklich alles erlauben können. Diese sind der Stadt bekannt, aber es wird nichts dagegen unternommen. Hier fragt man sich, was der wahre Grund dafür ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.