TBB Trier reicht Lizenzantrag für die PRO A ein

0

TRIER. Wie bereits berichtet ist heute Ultimo für die Beantragung der Lizenz für die PRO A, die 2. Liga im deutschen Basketball. Wie erwartet und auch bereits angekündigt, hat Erstligist TBB Trier, der am 20. März Antrag auf Insolvenz gestellt hat, die Lizenz für die zweithöchste deutsche Profiliga beantragt.

Vorab hatte der vorläufige Insolvenzverwalter, der Trierer Rechtsanwalt Prof. Dr. Dr. Thomas Schmidt, der Liga bereits mitgeteilt, für die TBB einen solchen Antrag stellen zu wollen. Heute nun wurden die Unterlagen per Mail an die „Junge Liga GmbH“ gesandt, die Dachorganisation der PRO A. Damit ist die Frist eingehalten. Der Versand des Originals per Post erfolgt zeitnah.


Wie Guido Joswig, der Pressesprecher der Kanzlei Schmidt auf lokalo-Nachfrage erklärt, „war es in der Kürze der Zeit nicht einfach, die erforderlichen Unterlagen zusammenzustellen. Es gab schließlich viele Dinge zu klären. Wir haben mit Hochdruck daran gearbeitet und es in einer konzertierten Aktion mit den Verantwortlichen der TBB geschafft, den Lizenzantrag auf den Weg zu bringen.“

Damit ist ein wichtiger Schritt hin zu einer Zukunft mit Perspektive für den Spitzenbasketball in Trier getan. Nach Informationen von lokalo haben heute alle Spieler der TBB mit Ausnahme des bereits nach Italien gewechselten Vitalis Chikoko am Training teilgenommen.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.