13 Anwohner evakuiert: Verdacht auf fahrlässige Brandstiftung im Saarland

0
Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

ST. INGBERT. Aufgrund eines Brands in einem Mehrfamilienhaus in St. Ingbert (Landkreis Saarpfalz-Kreis) mussten 13 Anwohner am Sonntagabend zwischenzeitlich evakuiert werden. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, wollten Bewohner auf dem Herd angebranntes Essen ablöschen – und gossen Wasser in heißes Öl. Daraufhin entwickelte sich der Brand.

Beschädigt wurden Mauerwerk und Putz sowie Einrichtungsgegenstände in einer Wohnung, der Schaden liege im fünfstelligen Bereich. Es wurde niemand verletzt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung eingeleitet. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelWeinanbau: Mehr Weißwein im Weinberg – Riesling bleibt Nummer eins
Nächster Artikel++ Region: Woche bringt Sommerwetter mit Temperaturen bis zu 31 Grad ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.