Rekordtorschütze verlässt Eintracht Trier: Jan Brandscheid wechselt nach Salmrohr

0
Foto: SV Eintracht Trier 05

TRIER. Wie der SV Eintracht Trier 05 mitteilt, wird Jan Brandscheid ab der kommenden Saison das Dress des FSV Salmrohr überstreifen und für den FSV in der Bezirksliga auflaufen.

Der noch bis 2025 gültige Vertrag des 33-jährigen wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Brandscheid wurde in der Jugend des SVE ausgebildet und lief nach einem Jahr Gastspiel in der U19 des SC Freiburg wieder für die U19 des SVE und bis zur Saison 2011/12 auch für zwei Saisons in der Zwoten auf. Nach Stationen in Pirmasens, Morbach und Mehring kehrte Brandy zur Saison 2017/18 zurück nach Trier. Der Rest ist Geschichte!

In 216 Pflichtspieleinsätzen für die erste Mannschaft des SVE erzielte Jan Brandscheid 79 Tore und gab 14 Vorlagen. Damit ist er nicht nur unter den zehn Spielern mit den meisten Einsätzen in der Vereinsgeschichte, sondern auch Rekordtorschütze der jüngeren Vergangenheit.

Mit 10 Treffern in 33 Einsätzen trug er diese Saison zudem maßgeblich zum Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest bei.

Jan Brandscheid hat in den vergangenen sieben Jahren bei Eintracht Trier herausragende Leistungen erbracht und sich als eine der Schlüsselfiguren des Vereins etabliert. Mit der beeindruckenden Anzahl an Toren hat er maßgeblich zu den jüngsten sportlichen Erfolgen des Vereins beigetragen und sich in die Herzen der Fans gespielt.

In ihrem Statement zum Transfer von Jan Brandscheid dankte Eintracht Trier dem Stürmer für den bisherigen Einsatz für den SVE: „Vielen Dank für deinen großen Einsatz für den SVE, Brandy! Du wirst immer ein Teil der Eintracht-Familie bleiben! Wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren persönlichen und sportlichen Weg.“

Vorheriger ArtikelZuviel „Papierkram“: RLP-Transportgewerbe plädiert für weniger Bürokratie
Nächster ArtikelTrier: Nach Crash in der Luxemburger Straße – Polizei sucht Zeugen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.