Spiegelglatte Straßen in Trier: In wenigen Minuten krachte es zweimal auf der Adenauer-Brücke

6
Foto: Polizeiinspektion Trier

TRIER. Am Morgen des 25.11.2023 kam es im Stadtgebiet Trier zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund „spiegelglatter“ Straßen. Auf der Konrad- Adenauer- Brücke kam es innerhalb weniger Minuten zu zwei Unfällen mit erheblichem Sachschaden.

Personen kamen nicht zu Schaden. Aufgrund der Unfälle musste die Konrad-Adenauer-Brücke zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Straße für 45 Minuten voll gesperrt werden. Die Streufahrzeuge waren im Einsatz, konnten aber nicht an allen Stellen gleichzeitig „abstreuen“!

Die Polizei weist nochmals auf die winterlichen Gefahren hin, insbesondere u.a. im Bereich von Brücken. Weiterhin werden in den nächsten Wochen verstärkt Kontrollen der Winterbereifung durchgeführt. Vor Fahrtantritt ist das Fahrzeug von Eis und Schnee zu befreien. Das gilt übrigens auch für die Scheiben, Scheinwerfer, Blinker und Rückleuchten sowie das Kennzeichen, so wie es in den Fahrschulen zum Erwerb einer Fahrerlaubnis vermittelt wird. Verstöße werden konsequent geahndet.

Gegen die Fahrzeugführer der Unfälle auf der Konrad-Adenauer-Brücke werden Bußgeldverfahren eingeleitet. In einem Fall wegen nicht ordnungsgemäßer Bereifung auch gegen den Fahrzeughalter! Schützen Sie sich und andere durch Achtsamkeit und angepasste Geschwindigkeit bei den erhöhten Gefahren im Straßenverkehr zur Winterzeit! Stürzen Sie sich nicht ins Unglück! (Quelle: Polizeidirektion Trier)

Vorheriger ArtikelFrieden, Gesundheit, Glück und Schokolade: Schon 10.000 Kinderbriefe im Nikolauspostamt
Nächster ArtikelFinanzen, Sicherheit, Flüchtlinge: CDU Saar beschließt Programm für Kommunalwahl

6 Kommentare

  1. Sollte es sich bei obigem Fahrzeug, einem älteren Daimler nicht um ein Symbolbild, sondern um das verunfallte Auto handeln…,gebührt dem ungelenken
    Fahrer ein kräftiger Tritt in den Allerwertesten.

    So blöde und schnell zerstört man ein solches
    Schätzchen nicht…,mir kommen die Tränen.

  2. Warum nicht rechtzeitig gestreut wurde, ist nicht nachvollziehbar!
    In Trier wird immer wieder viel zu lange rumgetrödelt…bis die in die Gänge kommen….sind schon zig Unfälle passiert, da nutzen WINTERREIFEN auch nichts – hatte selbst schon das „Vergnügen“ am 01. November 1985!
    Ist doch wirklich hinreichend bekannt, das die Adenauer-Brücke blitzschnell spiegelglatt wird – also immer mit als eine der ersten Brücken im Streugebiet einsalzen…..kann doch nicht soooo schwer sein?

    • Selten solch einen dummen Kommentar gelesen.
      Melden Sie sich einfach bei der Straßenmeisterei o.ä. Betrieben und bieten Ihre Hilfe an. Stellen Sie Ihren Wecker und
      schon kann es in den frühen Morgenstunden losgehen, das kann doch nicht so schwer sein!
      Aber ich vermute solche Schlaumeier wie Sie sind lieber im warmen und bei Dienstleistungen jeglicher Art nicht einsetzbar.

      Ich zolle Jedem meinen vollen Respekt der für Andere bei Wind und Wetter für Sicherheit sorgt.

  3. Ich denke die gut aussehende Dame, die immer erhaben und lächelnd mit dem Wagen im Stadtgebiet unterwegs ist , hat hier gar keine Schuld . Es sieht nach klassischem Auffahrunfall aus. Schade um das Schätzchen. Eine gute Woche Euch Allen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.