Altstadtlauf, Wohnhausbrand, Vermisstensuche: Das Wochenende der Polizei Idar-Oberstein

0
Foto: Polizeiinspektion Idar-Oberstein

IDAR-OBERSTEIN. Mit insgesamt 80 Einsätzen ging ein eher durchschnittliches Wochenende der Kolleginnen und Kollegen der Polizeiinspektion Idar-Oberstein zu Ende. Über das gesamte Wochenende wurden 14 Strafanzeigen gefertigt, acht Verkehrsunfälle aufgenommen und 58 sonstige Vorgänge wie z.B. hilflose Personen, entlaufene Tiere oder anderweitige Sachverhalte ohne strafrechtliche Relevanz aufgenommen.

Am vergangenen Samstag kam es im Bereich der Benzenhell in Idar-Oberstein zu einem Vollbrand eines Einfamilienhauses, welcher vermutlich durch Schweißarbeiten ausgelöst wurde. Es ist ein Sachschaden von mindestens 400.000 Euro entstanden.

In der darauffolgenden Nacht meldete ein Verkehrsteilnehmer einen unsicher geführten PKW auf der „alten B41“. Durch die Beamten konnte das Fahrzeug auf der Nahehochstraße angehalten und kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer räumte den Konsum von alkoholischen Getränken ein, was sich auch nach einem durchgeführten Atemalkoholtest bestätigte. Nachdem sein Fahrzeug verkehrssicher abgestellt wurde, erfolgte eine Blutprobe, sowie die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels und des Führerscheins.

Am Sonntag, den 25. Juni, fand in der Fußgängerzone Idar-Oberstein der 34. Altstadtlauf statt. Durch das gelungene Konzept kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen.

Gegen 20.30 Uhr kam es im Bereich der Amtsstraße zu einer Suche nach einem vierjährigen vermissten Jungen. Nach Hinzuziehung von Rettungskräften konnte der Junge kurze Zeit später durch einen Anwohner der Paulinenstraße wohlbehalten angetroffen und zu seinen Eltern gebracht werden. (Quelle: Polizeidirektion Trier)

Vorheriger ArtikelMissbrauchsopfer fanden kein Gehör: Dreyer kritisiert verstorbenen Mainzer Kardinal Lehmann
Nächster Artikel++ Region: Woche startet mit kühlerem Wetter – Regen am Mittwoch ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.