Beim Liebesspiel erwischt: Parkhaus-Sex ruft Polizei auf den Plan

5
Polizeiwagen
Foto: dpa/Symbolbild

KOBLENZ. Am Samstagnachmittag, den 12.11.2022 gegen 14:30 Uhr wurde die Polizei Koblenz zu einem pikanten Einsatz in das Parkhaus Obere Löhr in der Karthäuserstraße gerufen.

Dort hatte der Parkhauswächter ein Pärchen beim Liebesspiel auf dem oberen Parkdeck erwischt. Die beiden Beschuldigten ließen auch dann nicht voneinander ab, als der Zeuge sie gesehen hatte.

Als die Kollegen der Polizeiinspektion Koblenz 1 am Ort des Geschehens eintrafen, leugneten der 36-Jährige und seine 27-jährige Begleiterin zunächst den Liebesakt, man habe sich lediglich “intensiv geküsst”. Erst bei getrennter Befragung wurde der Akt schließlich bestätigt. Gegen die beiden Beschuldigten wurde eine Strafanzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erfasst.

Vorheriger ArtikelWeiteres Disziplinarverfahren gegen Polizisten aus Rheinland-Pfalz wegen Chats
Nächster ArtikelStreit eskaliert: Lkw-Fahrer gehen mit Hammer und Messer aufeinander los

5 Kommentare

  1. Jaja, zum Kleinen Kindern den Schlitten wegnehmen, friedliche Bürger kriminalisieren, die keine Idiotenmaske tragen wollen und für so einen Schwachsinn hat die deutsche Polizei Zeit.

  2. Der Wächter hatte bestimmt in den vergangenen 2 Jahren auch alle Maskensünder gemeldet.
    Welche Öffentlichkeit wurde denn erregt? Nur der frustrierte Parkhauswächter?
    Ich lach mich schlapp. Auf so ne geile Spontannummer hätte ich auch mal wieder Lust. 😂
    Lasst die Leute doch v—-n wenn sie Bock darauf haben.
    “make love, not war” wie in den 1970ern
    Mich störts jedenfalls nicht. 😉

  3. ” Erst bei getrennter Befragung wurde der Akt schließlich bestätigt.”
    Das ist ja wohl der Gipfel der Unverhältnismässigkeit.
    “Pass auf Junge, deine Freundin hat ausgepackt. Du kannst uns jetzt deine Version erzählen oder Du kriegst das Ganze ab verstehst Du? So im Auto rummachen ist ein Kapitalverbrechen, da verstehen wir keinen Spass und da sitzt man ratzfatz im Knast. Hier gibts auch keine Kameras und wir können auch noch ganz anders… Willst Du Dir Dein Leben versauen? Gesteh gefälligst Du Lump!”
    Vielleicht sollten die Herren Kriminalisten mal die illegal einreisenden Neubürger in getrennten Verhören befragen um rauszufinden wo sie wirklich herkommen.
    Eigentlich ist das ein glatter Verstoss gegen die Menschenrechte hier so einen Schwachsinn so aufzubauschen, aber in Deutschland wundert mich nichts mehr. Wenns sowas heute noch in Koblenz gibt muss ich sagen, iwie gerecht dass die Stadt im WK2 zum Grossteil plattgemacht wurde. Und trotzdem gibts dort noch solches Gezücht wie diesen Parkhauswächter.

  4. Rosen für den Staatsanwalt – Koblenzer Version:
    “Meine Herren, es handelt sich hier nicht nur um Liebesspiel.
    Dank der Aufmerksamkeit dieses wackeren, deutsch-moralischen Parkhauswächters, der mit der Parkuhr in der Hand die Heimatfront und unsere gute Sache verteidigt, ist uns dieses, deutsche Sitte und Moral und Rassenhygiene verletzende Paar in die Hand gefallen und von der Koblenzer geheimen Moralpolizei verhaftet worden. Nicht auszudenken, was passiert wäre wenn sie ihr verruchtes Treiben bis zum Ende fortgeführt hätten. Das getrennte Verhör unter verschärften Bedingungen und Zuchthausandrohung hat ein Geständnis erbracht, das aber keinesfalls als strafmindernd anzusehen ist. Wo kämen wir hin wenn wir solchem Treiben nicht Einhalt geböten. Hier, meine Herren, steht die Glaubwürdigkeit der deutschen Moral auf dem Spiel.
    Erschwerend kommt hinzu, dass der Parkhauswächter, ein wackerer, braver, unschuldiger Mann der noch nie den Geschlechtsakt ausgeführt hat durch den plötzlichen Anblick des kopulierenden Paares so aufgegeilt wurde, dass er eine unangenehme Dauererrektion erlitt und seine Nickelbrille zu Boden fiel und kaputt ging.
    Der Mann befindet sich seither in therapeutischer Behandlung.
    Deshalb fordere ich für die Angeklagten die Todesstrafe, die durch Erschiessen zu vollstrecken ist.
    Dem Parkhauswächter, der diese Straftat selbstlos zur Anzeige brachte, ist das Eiserne Kreuz 2. Klasse zu verleihen.

    Danke!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.