Tankstellen-Mord in Idar-Oberstein: Prozess wird Freitag fortgesetzt

0
Viele Bürger hatten nach dem schrecklichen Mord Blumen an der Tankstelle in Idar-Oberstein niedergelegt. Foto: Birgit Reichert/dpa

BAD KREUZNACH. Der kurz nach Beginn unterbrochene Mordprozess um den tödlichen Schuss auf einen Tankstellen-Mitarbeiter im Streit um die Corona-Maskenpflicht wird an diesem Freitag (9.00 Uhr) fortgesetzt.

Das teilte das Landgericht Bad Kreuznach am Donnerstag mit. Es wird damit gerechnet, dass sich der angeklagte 50-Jährige zu dem Tatvorwurf äußern wird.

Er soll einen 20 Jahre alten Mitarbeiter einer Tankstelle in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz Mitte September 2021 mit einem Revolver getötet haben, nachdem dieser den Kunden mehrfach auf die coronabedingte Maskenpflicht hingewiesen hatte. Die Tat hatte bundesweit Entsetzen hervorgerufen.

Der Prozess war am Montag kurz nach dem Auftakt unterbrochen worden, weil neue Akten der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz aufgetaucht waren, die die Verteidigung nach eigenen Angaben noch nicht kannte und prüfen wollte. Angeklagt ist der 50-jährige Deutsche auch wegen unerlaubten Waffenbesitzes.

Vorheriger Artikel++ Corona-Zahlen Stadt Trier und Landkreis: Mehr als 7000 aktuell infiziert ++
Nächster ArtikelBankmitarbeiter ruft an: Neue Betrugswelle mit alter Masche in der Region Trier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.