Wittlich: Hupe, Lichthupe und zweisprachige Pöbeleien gegen junge Mutter

7
Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

WITTLICH. Am Dienstag, den 26.10., kam es in der Zeit zwischen 7.30 und 7.40 Uhr zu einer Beleidigung in der Berlinger Straße in Wittlich in der Nähe des dortigen Fußgängerüberweges. Dabei wurde eine junge Mutter von einem bisher unbekannten Mann verbal angegangen, wie die Polizeidirektion Wittlich mitteilt.

Die Frau war gerade auf der Suche nach einem Parkplatz, um ihre Kinder zur Schule zu bringen, als sich von hinten ein schwarzer Mercedes jüngeren Baujahres näherte. Der Fahrer fuhr dicht auf den PKW der Frau auf und betätigte mehrfach die Hupe sowie die Lichthupe.

Als die Frau ausstieg, um den Fahrer zur Rede zu stellen, stieg dieser ebenfalls aus und verlangte von der Frau, endlich die Straße freizumachen. Weiterhin beleidigte er sie sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache. Durch dieses Verhalten verängstigt begab sich die Frau wieder zu ihrem Fahrzeug um einer weiteren Konfrontation aus dem Weg zu gehen und auch der unbekannte Täter verließ die Örtlichkeit in Richtung Ürzig.

Der Mann sei um die 30 Jahre alt gewesen und hatte eine kräftige Statur. Zu dem Fahrzeug konnte die Frau keine weitergehenden Angaben machen.

Aufgrund seines dichten Auffahrens und des Bedrängens des vorausfahrenden Fahrzeuges wird zusätzlich zum Vorwurf der Beleidigung auch wegen des Verdachts einer Nötigung im Straßenverkehr ermittelt.

Sollte es Zeugen geben, die den Vorfall beobachtet haben, werden diese gebeten, sich mit der Polizei in Wittlich unter der 06571/926-0 in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelRLP & Saarland: Metaller demonstrieren für fairen Strukturwandel
Nächster ArtikelDeichsel-Schlösser geknackt: Unbekannte stehlen zwei hochwertige Wohnwagen

7 KOMMENTARE

  1. Da hat sich der Türke aber bestimmt in seiner Herrschaftsmentalität angegriffen gefühlt und dann noch eine Frau die sein asoziales Verhalten in Frage stellt.

  2. Da kommt nicht viel raus aber mit Dashcam wäre das alles kein Problem.
    Aber insgesamt hat die Frau viele Fehler gemacht.
    Der grösste:
    In so einer Situation steigt man nicht aus, sondern drückt die Zentralverriegelung und ruft die Polizei.
    Am besten auch das Handy benutzen um alles aufzuzeichnen.

  3. Asozial ist nur das Verhalten der Frau. Tut es Not die verwöhnten Blagen in der Stadt morgens 500m zur Schule zu fahren und mit dem Familien SUV im Berufsverkehr den Verkehr aufzuhalten? Ganz davon zu schweigen das die Generation Fridays for Future soo klimafreundlich ist. Eigentlich echt lächerlich.

  4. Völlig normales Verhalten!
    Kulturell bereichernd, und mit Deutschland konnte Habeck noch nie was anfangen.
    Herzlich willkommen, wer immer hier herein möchte. Wir schaffen uns und wollen noch viele mehr, wie am 26.9. bewiesen.

  5. Wie kann diese Frau einem Türken widersprechen, oh nein , das geht ja gar nicht. Gewöhnen wir uns daran, Frauen sollen bitte ihren Mund halten, wenn der türkische Herr spricht.

  6. Was, bitte schön, hat aggressives und aufbrausendes Verhalten mit der Herkunft zu tun??
    Sowas erlebt man doch mittlerweile täglich im Straßenverkehr und im Alltag.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand blond- oder schwarzhaarig ist.
    Eine Rolle spielt dies nur für die Rassistenfraktion in diesem Forum.

  7. Woher will die Frau denn wissen das er sie auch auf Türkisch beleidigt hat ? Vielleicht hat er ihr ja auch ein Kompliment gemacht oder wollte ihr ihr Auto abkaufen oder einen Teppich andrehen ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.