Nach Wahl-Chaos jetzt “Diffamierungskampagne” – Die Saar-Grünen streiten sich weiter!

0
Foto: dpa

Die in einer tiefen Krise steckenden Grünen im Saarland wollen die Zeit der Streitigkeiten hinter sich bringen – doch ein Vorstoß des Ortsverbands Bous (Landkreis Saarlouis) sorgt für neuen Ärger.

Der Landesvorstand zeigte sich am Dienstag in einer Mitteilung «verwundert» über die Forderung, den ehemaligen Landesvorsitzenden Hubert Ulrich aus der Partei auszuschließen. Ulrich war an der Spitze der Landesliste zur Bundestagswahl gewählt worden, die dann aber vom Bundeswahlausschuss nicht zugelassen wurde, weil bei Aufstellung der Liste 49 Delegierte aus dem Ortsverband Saarlouis ausgeschlossen worden waren.

«Dem Landesvorstand liegen keine Erkenntnisse über ein parteischädigendes Verhalten des langjährigen Partei- und Fraktionsvorsitzenden vor», erklärte der Parteivorstand in Saarbrücken. Zwar habe die Kandidatur Ulrichs als Spitzenkandidat für den Bundestag zu einer kontroversen Debatte innerhalb des Landesverbandes geführt. Dies dürfe ihm aber nicht als Parteischädigung vorgehalten werden.

«Der Landesvorstand kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es den Initiatoren um eine gezielte Diffamierungskampagne geht», hieß es in der Mitteilung. Alle seien aufgerufen, «ihren politischen Einsatz der positiven Gestaltung einer grünen Zukunft zu widmen». Die Partei dürfe nicht weiter «bewusst in die Negativschlagzeilen» gerissen werden.

Vorheriger Artikel++ Pause in der Stadt? – Eure Mittagstisch-Angebote in Trier am Dienstag, 18. Oktober ++
Nächster ArtikelHammer-Zahlung im Diesel-Prozess: OPEL akzeptiert Millionensumme!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.