Trier: Carina Brunk wird künstlerische Leiterin des Friedrich-Spee-Chores

0
Chorleiterin Carina Brunk. Foto: Friedrich-Spee-Chor

TRIER. Carina Brunk übernimmt zum 1. Januar 2022 die künstlerische Leitung des Friedrich-Spee-Chores Trier. Die St. Ingberter Chorleiterin ist damit Nachfolgerin des bisherigen Chorleiters Jan Wilke, der den Chor seit November 2014 geleitet hatte, wie der Chor mitteilt.

Carina Brunk (*1985 in Idar-Oberstein) hat Klarinette am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz und an der Hochschule für Musik (HfM) Saarbrücken u.a. bei Prof. Eduard Brunner, Prof. Johannes Gmeinder und Matthias Höfer studiert, wo sie 2012 mit dem Diplom abschloss. 2006 übernahm sie erstmals die Leitung eines Chores. Parallel zum Studium bildete sie sich im Fach Chorleitung weiter durch die Teilnahme an der Chorleiterausbildung des Saarländischen Chorverbandes unter Leitung von Alexander Mayer, die sie 2009 mit hervorragendem Ergebnis abschloss.

Das Studium „Dirigieren mit Schwerpunktfach Chorleitung“ absolvierte Brunk von 2013-2017 bei Georg Grün und Toshiyuki Kamioka an der HfM Saarbrücken; zudem nahm sie an Meisterkursen in Chor- und Orchesterleitung teil, u.a. bei Prof. Adriano Martinolli (Triest), Prof. Dan-Olof Stenlund (Stockholm), Prof. Volker Hempfling, Prof. Klaus Arp (Mannheim) und Georg Christoph Sandmann (Leipzig).

Seit 2013 leitet Brunk neben anderen Chören die Evangelische Kantorei St.Ingbert, mit der sie regelmäßig große Werke für Chor und Orchester aufführt. Beim Saarländischen Chorverband hat sie seit 2017 das Amt der „Verbands-Chorleiterin“ inne und arbeitet als Dozentin für Dirigieren in der Chorleitungsausbildung. Zudem unterrichtet sie Klarinette, Saxophon und Musiktheorie an verschiedenen Musikschulen und ist als freiberufliche Dozentin in wechselnden Ensembles und Seminaren tätig.

Nach der Corona-bedingten Konzertpause im Jahr 2020 und im ersten Halbjahr 2021 will der Chor seine Konzerttätigkeit im November wieder aufnehmen. Am Samstag, 13. November, um 19 Uhr, stehen in der Kirche Heiligkreuz in Trier das Requiem von Maurice Duruflé sowie „Dona nobis pacem“ von Carl Rütti auf dem Programm. Auch das traditionelle Weihnachtssingen am 23. Dezember in der Jesuitenkirche Trier soll in diesem Jahr wieder stattfinden.

Der Speechor wurde 1964 von Prof. Karl Berg gegründet. Derzeit singen rund 75 Frauen und Männer im Chor, der immer montags im Pfarrhaus Liebfrauen probt. Weitere Informationen sind unter www.speechor.de zu finden.

Vorheriger ArtikelSchweich: Rund zwei Kilometer Kupferkabel gestohlen – Tausende Euro Schaden
Nächster ArtikelJubiläum: 50 Jahre Sängerkreis Bernkastel-Wittlich im Kloster Machern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.