Tipps zur Nutzung der mobilen Mail-Apps

0
Symbolbild "Smartphone"; Foto: pixabay

Die Zeiten, in denen man seine E-Mails nur alle paar Stunden abrufen konnte, da der heimische Computer ein unverzichtbares Gerät dafür war, sind längst vorbei. Mit der Verbreitung des Smartphones, das nun jeder in seiner Hosentasche mit sich trägt, sowie der mobilen Daten, die einen von nahezu überall mit den Vorzügen des Internets versorgen, lassen sich E-Mails nun ganz von unterwegs abrufen, lesen und sogar beantworten, sodass auch die Zeiten, in denen man lange auf eine Antwort warten muss, in den meisten Fällen Geschichte ist. Ein Vorteil, der nicht nur im geschäftlichen Bereich sehr geschätzt wird.

Es ist nun auch sehr einfach, sich von unterwegs auf den verschiedensten Webseiten zu registrieren, sodass beispielsweise auch das Lieblingscasino immer dabei ist. Dank der mobilen E-Mail-Apps findet auch die Verifizierung der Mail-Adresse problemlos statt, sodass dem Echtgeld Casino Bonus ohne Einzahlung nichts mehr im Weg steht. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, die Ihnen den Umgang mit E-Mail-Apps noch weiter vereinfachen.

Funktionen
Grundsätzlich kann zum Umfang der Funktionen bei mobilen Mail-Apps gesagt werden, dass dieser sich in der Regel mittlerweile nicht mehr merklich von den Programmen für den Computer oder den Versionen im Browser unterscheidet. So kann alles, was in der einen Variante gemacht werden kann, auch auf dem Handy durchgeführt werden. Allerdings gibt es auch einige Vorzüge, die die mobilen Versionen mit sich bringen und die nicht zu unterschätzen sind. So lässt sich die Arbeit mit den Mails am mobilen Endgerät durchaus angenehm und praktikabel gestalten.

Zentral ist hier natürlich das Lesen der empfangenen Mails, die genauso schnell den Weg in Ihr Postfach finden wie am Computer. Auch das Beantworten stellt kein Problem dar, wenngleich die Tastatur auf dem kleineren Handydisplay das Tippen gegebenenfalls erschwert, verglichen mit der Nutzung einer richtigen Computertastatur.

Außerdem können die E-Mails in den Apps nach eigenem Belieben organisiert werden und auch die Archivierung ist problemlos möglich. Dem Arbeiten mit den E-Mails steht also auch in der mobilen Version nichts im Weg, sodass man auch von unterwegs stets erreichbar ist. Tatsächlich ist die Handhabung der verschiedenen Funktionen auf dem Smartphone oder dem Tablet in vielen Bereichen einfacher oder zumindest handlicher, da hier über verschiedene Gesten wie dem Wischen über den Bildschirm agiert werden kann. Eine Funktion, die ein Computer in der Regel nicht zu bieten vermag.

So lassen sich beispielsweise verschiedene Handlungen durchführen, einfach, indem eine E-Mail entweder nach links oder nach rechts gewischt wird. Bei den meisten Apps lässt sich eine Nachricht so archivieren oder löschen. Insbesondere wenn sich einmal viele ungewollte Mails im Postfach befinden, lässt sich so sehr schnell und kontrolliert Platz schaffen.

Ein weiterer Punkt, der die Nutzung von derartigen Mail-Apps so angenehm macht, ist die Verknüpfung mit einer Kalender-App. So können beschlossene Termine direkt synchronisiert und in den Kalender eingetragen werden, sodass Termine sich ideal planen lassen und der Kalender immer auf dem neuesten Stand ist.

Handschriftliche Notizen
Ein großer Vorteil, den die mobilen Programme, denen auf dem Computer voraus sind, liegt in der Nutzung eines Berührungsempfindlichen Displays begründet. Touch Displays bieten nämlich nicht nur eine noch direktere und intuitivere Steuerung, sondern auch die Möglichkeit, dass der Nutzer mit seinem Finger oder einem dafür vorgesehenen Stift darauf zeichnen kann. So lassen sich einer E-Mail ganz ohne Probleme selbst angefertigte Zeichnungen anhängen. Auch handschriftliche Notizen können so in Sekundenschnelle angefertigt und versendet werden. Das ist auf den Computer so nicht möglich.

Damit geht auch noch ein weiterer praktischer Nutzen einher, der insbesondere beim Mail-Verkehr offizieller Natur, beispielsweise im geschäftlichen Bereich, Anwendung findet. Neben Notizen oder Nachrichten lässt sich so nämlich auch die eigene Unterschrift auf einfachste Weise digital einfügen, ohne erst mühsam ein Dokument scannen zu müssen. So lassen sich E-Mails ganz bequem mit einer persönlichen Signatur versehen und wirken dadurch direkt professioneller.
Immer wieder kommt es ja auch vor, dass sich im Posteingang Nachrichten befinden, die im Anhang ein Dokument enthalten, das einer Unterschrift bedarf. In Sekundenschnelle lässt sich das auf dem Smartphone umsetzen, sodass das unterschriebene Dokument ohne größere Verzögerungen wieder zurückgesendet werden kann.

Fotos einfügen
Da prinzipiell ein jedes moderne Handy mit einer Kamera versehen ist, die für gewöhnlich auch noch hohe Qualitätsstandards erfüllt, ist auch das Versenden von Fotos über eine Mail-App einfacher denn je, da häufig über das Programm eine Aufnahme gemacht werden kann, die der zu versendenden E-Mail dann angehängt wird. Auch Videodateien können auf diese Weise ganz einfach erstellt und verschickt werden.

Einfache Nutzung dank eigener Anpassungen
Wie bereits erwähnt, lassen sich die Mail-Programme auf dem Handy weitgehend über Gesten steuern. Für gewöhnlich kann dabei vom Nutzer selbst bestimmt werden, welche Eingaben genutzt werden sollen und was diese bewirken. Dies erfolgt dann in den Einstellungen des jeweiligen Gerätes. So kann die Bedienung perfekt an die eigenen Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden, sodass das Arbeiten mit dem Posteingang so einfach wie möglich gestaltet wird und die Praktikabilität im Vordergrund steht.

Welche Einstellungen im Einzelnen vorgenommen werden können, hängt immer vom Modell des Handys sowie von der genutzten App ab. Gerade wenn regelmäßig viele E-Mails anfallen, die verwaltet werden müssen, lassen sich die Arbeitsabläufe so optimieren, damit Zeit gespart wird.

Welche App ist die beste?
Die Frage nach der besten App muss jeder Nutzer individuell für sich beantworten. Dabei kommt es schließlich voll und ganz auf die eigenen Anwendungsbereiche und Anforderungen an. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass ein reibungsloser Ablauf vor allem dann gewährleistet werden kann, wenn, sofern möglich, auf eine offizielle App des jeweiligen E-Mail-Anbieters zurückgegriffen wird. So werden mögliche Probleme umgangen, die bei der Nutzung eines Drittanbieters eventuell auftreten könnten. Je nach Anbieter variiert aber auch der Funktionsumfang und der Aufbau der App, was sich auf die Nutzung auswirkt. Daher sollte der Nutzer sich einen Überblick über die verschiedenen Alternativen verschaffen, um dann für sich abzuwägen, mit welchem Programm er am besten arbeiten kann.

Hier spielt auch die Frage eine Rolle, ob Mails von unterwegs hauptsächlich nur gelesen werden sollen, oder ob das eigene Verfassen von Nachrichten über das Handy auch ein wesentlicher Punkt ist. Eines ist den Mail-Apps gemein: In der Regel sind sie kostenlos erhältlich.

Vorheriger ArtikelWorauf sollte man beim Kauf einer Dusche achten?
Nächster ArtikelCrash-Marathon an der Mosel: Dauereinsatz für die Retter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.