++ Polizei machtlos – „Rechtsextremisten geben sich als „Kümmerer vor Ort“ aus ++

6
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

AHRWEILER. Großes Leid herrscht weiterhin in den Jahrhundertflut so furchtbar betroffenen Gebieten insbesondere im Ahrtal im nördlichen Rheinland-Pfalz. Scheinbar nutzen einige wenige vor Ort die Situation aus um die schreckliche Lage politisch zu missbrauchen.

Ein Statement der Polizei Koblenz: „Uns ist bekannt, dass sich aktuell Rechtsextremisten als „Kümmerer vor Ort“ ausgeben. Wir haben die Lage in Bezug darauf genauestens im Blick und mit zahlreichen Polizisten vor Ort. Polizeiliche Maßnahmen brauchen allerdings immer eine Rechtsgrundlage. Solange nicht gegen geltendes Recht verstoßen wird, haben wir als Polizei keine Handhabe. Wir werden in Abstimmung mit der technischen Einsatzleitung mit aller Entschiedenheit gegen Menschen einschreiten, die unter dem Anschein von Hilfe die Lage für politische Zwecke missbrauchen.“

Vorheriger ArtikelMittleres Monatseinkommen 2020: So viel verdienten Saarländer und Rheinland-Pfälzer im Durchschnitt!
Nächster Artikel++ Großer Überblick: Strom, Wasser, Helfer, Vermisste etc. – Fragen und Antworten zur Lage in Ehrang ++

6 KOMMENTARE

  1. Zitat: Wir werden in Abstimmung mit der technischen Einsatzleitung mit aller Entschiedenheit gegen Menschen einschreiten, die unter dem Anschein von Hilfe die Lage für politische Zwecke missbrauchen.
    Sind „Dreier“ und Laschet schon verhaftet?
    Jetzt muss man schon das richtige Parteibuch haben, um helfen zu dürfen! Nur die ELITE darf sich „kümmern“

  2. @Ozniwarango: Gute Frage! Vor allen hat Herr Laschet mit seinem Verhalten alle o.g. Bedingungen erfüllt!
    ———————————————
    Dann verstehe ich die Polizei Ahrweiler richtig, dass Sie erst einmal den Staatstrojaner scharfschaltet um die Handydaten und Mailaccounts der Helfer zu durchforsten und alles weitere unternimmt um die politische Gesinnung zu klären, oder liegen bei der Polizei in Ahrweiler bereits vorselektierte Listen?
    Was bedeutet in diesem Zusammenhang „Mit aller Entschiedenheit“?
    Parteizugehörigkeit steht ja keinem auf der Stirn geschrieben, wie also prüft das die Polizei?
    Schnüffeln oder Willkür? Ob Helfer bei einem Unfall oder vorangegangenen Überschwemmungen, noch nie war die politische Meinung ausschlaggebend ob jemand Hilfe anbieten darf.
    In den Überschwemmungsgebieten leben mit Sicherheit auch regierungskritische Bürger, oder Wähler einer „falschen Partei“.
    Wie verhält sich nun die Polizei Ahrweiler, wenn a) dieser Personenkreis dem Nachbarn hilft b) vom Nachbar geholfen wird. „..mit aller Entschiedenheit“ bedeutet dann, Hundertschaft verhindert die Nachbarschaftshilfe und wenn alles nichts nützt wird geschossen?
    Meiner Meinung nach ist das ein verdammt dummes Statement der Polizei aus Ahrweiler.
    Nur ein Speichellecker, dessen Dummheit so groß ist, dass er selber die Konsequenzen seiner Zeilen gar nicht bewusst ist, kann solche Aussagen treffen.

  3. Helfende Hände werden dringend gebraucht.
    So what?
    Die Leute vor Ort wissen Bescheid, wer es ernst meint und wer nicht.
    Und anstatt blöde Phrasen zu dreschen, sollten einige einfach mal die Schaufel in die Hand nehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.