Flutkatastrophe: „Systemversagen“ – FDP und Linke machen Seehofer verantwortlich!

11
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

BERLIN. Die FDP hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angesichts der Hochwasserfolgen schwere Versäumnisse beim Bevölkerungsschutz vorgeworfen. «Die rechtzeitigen Warnungen der Meteorologen sind weder von den Behörden noch vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk hinreichend an die Bürgerinnen und Bürger kommuniziert worden», sagte Fraktionsvize Michael Theurer der Deutschen Presse-Agentur. «Es bietet sich das Bild eines erheblichen Systemversagens, für das der Bundesinnenminister Seehofer unmittelbar die persönliche Verantwortung trägt.»

Seit Jahren lägen die Reformvorschläge der FDP auf dem Tisch, doch passiert sei nichts. Das gefährde Menschenleben. «Ich fordere, die Heimat-Abteilung im Innenministerium unverzüglich aufzulösen und die freiwerdenden Stellen neben der Digitalisierung für den Bevölkerungsschutz zu verwenden», sagte Theurer. Als erstes sollte die Broschüre «Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen» des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe an alle Haushalte versandt werden. «Das Innenministerium muss dafür die Mittel aufbringen.»

Auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach forderte, Konsequenzen aus den Erfahrungen bei der Flutkatastrophe zu ziehen. «Beim Katastrophenschutz sind wir genauso schlecht vorbereitet wie beim Pandemie-Schutz», sagte Lauterbach der Düsseldorfer «Rheinischen Post» (Montag). «Wir müssen uns jetzt darauf einstellen und vorbereiten, dass es in Zukunft mehr Naturkatastrophen geben wird und auch regelmäßig Pandemien. Die Infrastruktur dafür muss geschaffen und ausgebaut werden, der Katastrophenschutz hat hier eine zentrale Bedeutung.»

Vorheriger ArtikelPhobien machen das Leben schwer: Was tun gegen Angststörungen?
Nächster ArtikelSeehofer besucht Katastrophengebiete in Rheinland-Pfalz

11 KOMMENTARE

  1. Hinterher sind sie alle schlauer. Was haben denn die FDP und die Linke getan??
    Wo wären wir jetzt wenn es nur noch E-Autos gäbe?
    Der Klimawandel ist da. Das ist Fakt und seit 30 Jahren und länger bekannt.
    Durch höhere Energiekosten wird er auch nicht aufgehalten. Es wird auch nichts bringen wenn die Deutschen oder im besten Fall die Europäer mehr für den Umweltschutz tun, solange alle anderen weiter die Luft und das Wasser versauen und Wälder abholzen.

  2. Die Angelegenheit ist relativ einfach zu beurteilen. Die Bundesregierung und die Regierungen der Bundesländer wurden bereits Tage zuvor detailiert über die anstehende Flut informiert.

    Vier Tage vor den Fluten warnte das Europäische Hochwasser-Warnsystem (Efas) die Regierungen der Bundesrepublik und Belgiens vor Hochwasser an Rhein, Mosel und Meuse. 24 Stunden vorher wurde den deutschen Stellen nahezu präzise vorhergesagt, welche Distrikte von Hochwasser betroffen sein würden.

    Das sagte Hannah Cloke, Professorin für Hydrologie an der britischen Universität Reading und eine der Entwicklerinnen des Europäischen Hochwasser-Warnsystems. Ihr Urteil in der „Sunday Times“: „Monumentales Systemversagen“ ist der Grund für eine der tödlichsten Naturkatastrophen in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. „Die Tatsache, dass Menschen nicht evakuiert wurden oder die Warnungen nicht erhalten haben, legen nahe, dass etwas schiefgegangen ist.“

    Hier in RE ist dafür Malu Dreyer ( unser MALU) verantwortlich dass etwas schiefgegangen ist. So einfach ist das.Sie ist die verantwortliche Chefin dieser Totalversager und Ignoranten, die es nicht für nötig befunden haben, die Bevölkerung zu warnen und damit wäre zumindest ein Rücktritt der Frau das mindeste. Wird aber so nicht passieren, sehr wahrscheinlich werden die meisten der Betroffenen die Dame bei nächsten Mal wieder wählen. Also alles gut ….

    • Es wurde dauernd gewarnt! Ein Hochwasser ist etwas anderes, als eine Flut- und damit verbundene Schlammwelle. Das Geschrei wäre riesig gewesen, wenn versucht worden wäre, die Bevölkerung vorsorglich zu evakuieren. Eine solche Naturkatastrophe war nicht vorhersehbar. Im Nachhinein kann jeder Dödel die Klappe aufreissen.

      • Warum hat es denn in Belgien mit der Warnung an die Bevölkerung funktioniert und warum kamen dort kaum Menschen ums Leben ? Das sind alles dumme Ausreden die seitens der Politik vorgebracht wird . Nach dieser Aktion müssten Herr Schuster , Frau Dreyer und Herr Lewentz sofort ihre Ämter abgeben !

      • sehe ich auch so, Hochwasser ist nicht gleich Flutwelle.
        Ich glaube nicht, dass explizit auf diese Katastrophe hingewiesen wurde. Es hilft auch nichts einen Schuldigen zu suchen, denn Schuld sind wir alle mit unserem Verhalten.

    • Ich weiß schon lange, dass Sie einen Hass auf M.D. und diesen bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit hier äußern. Schade, dass Sie unfähig sind, die Wahlniederlagen der CDU (die wievielte eigentlich?) in RPL nicht demokratisch akzeptieren können – aber, wie heißt es so schön: Wo nix ist, macht der Wähler kein Kreuz.

    • Mein Haus stand auch unter Wasser. Weder bei mir noch bei meinen Nachbarn kam die leiseste Vorwarnung, dass irgendeine Katastrophe eventuell möglich sein könnte. Ich schaue seit Jahren täglich zweimal auf Wetteronline, da war wohl ne Unwetterwarnung, nämlich die normale, die auch bei läppischen 40 l/m² Regen kommt. Es gab dann 200 l/m². Urplötzlich hieß es, Krankenhaus muss evakuiert werden, dann der ganze Ortsteil. Natürlich konnte man nicht mehr räumen oder vorbereiten, nicht einmal richtig Koffer packen. STAATSVERSAGEN! Der DWD wusste was, aber die staatlichen Frühstücksdirektoren und Kaffeetanten haben es nicht weiterkommuniziert. Waren wohl alle gerade beschäftigt, nen „rechten Coronaleugner“ zu stalken.
      Ein Glück im Unglück: In Ehrang sieht man derzeit keinen einzigen Maskenträger oder Abstandhalter. Die natürliche Immunisierung durch Kontakt mit Erregern und Outdoor-Abhärtung ist die gesundeste Abwehr gegen das Corona-Theater. Danke dafür, Malu & Merkel.

  3. Was bitteschön, wird für die Opfer gewonnen, wenn alle zurücktreten, die politisch verantwortlich gemacht werden, von denen, die hinterher alles wissen? Dann ist der ganze Laden kopflos. Die Fehlerquellen zu finden und wirkungsfaehige Verbesserungen für die Zukunft zu installieren, wird unser aller Aufgabe sein. Meine und Ihre, werter Beobachter! Vielleicht haben wir alle miteinander die gegebenen Warnungen in den Wind geschlagen? Wird schon nicht so schlimm werden! Könnt so gewesen sein.

  4. Probleme mit Problemen lösen, wie sieht es mit Lösungen aus? Meine Idee :Installation von Sirenennetzen mit dezentraler Stromversorgung. Direkt am Gerät. Was sagen die Techniker? Oder Auslösung durch bestimmte Funkwellen. Wir sind ein Land von Tueftlern, da sollten Möglichkeiten vorhanden sein. Ich werfe das mal in die Diskussion. Mit Schuldzuweisungen kommen wir nicht weiter.

  5. Ja. Geht alles. Gibt es alles. Die Konzepte sind im Grunde fertig. Hat das BBK unter Christoph Unger alles erarbeitet. Liegt seit Jahren beim Fachminister (Seehofer) auf dem „Ignorieren“-Stapel.

  6. Nein, der Klimawandel ist natürlich an allem schuld! Dumm nur, dass das Klima nicht alleine in Deutschland oder Europa (und schon gar nicht in Trier) gemacht wird und entsprechend auch nicht alleine von dort „repariert“ werden kann. Da muss man schon etwas globaler denken. Ich bin schon sehr gespannt auf die FFF-Demos in Peking, Moskau, Paris, London, Washington DC, Brasilia, Islamabad, Neu-Delhi oder Riad.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.