Home Office leicht gemacht!

0

Viele Menschen haben schon immer davon geträumt, von zuhause arbeiten zu können. Und dank der fortschreitenden Digitalisierung ist dieser Traum in den letzten Jahren wahr geworden. Aber wie bei allen Dingen im Leben entspricht die idealisierte Vorstellung meistens nicht der Realität. So gibt es auch im Home Office ein paar Nachteile, deren man sich vorher vielleicht gar nicht bewusst war. Wie man diese jedoch geschickt navigiert und die Produktivität am heimischen Schreibtisch steigert, steht hier.

Zeitplan einhalten
Von 9 bis 17 Uhr in einem Büro zu sitzen und acht Stunden durchzuarbeiten ist für viele eine unangenehme Vorstellung. So lockt das Home Office mit flexibleren Arbeitszeiten und der Möglichkeit, zwischendurch kleine Aufgaben im Haushalt zu erledigen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Denn zu viel Flexibilität führt oft dazu, dass die Arbeit aufgeschoben wird und dann eine Nachtschicht eingelegt werden muss. Also sollte man sich einen guten Zeitplan aufstellen und sich auch an diesen halten. Es ist auch wichtig, dass es keine großen Ablenkungen am Arbeitsplatz gibt.

Ordentlich anziehen
Da unsere Kleiderwahl im Home Office von niemandem beurteilt wird, können wir natürlich genau das tragen, was wir wollen. Manchmal macht es sogar richtig Spaß, im Jogging-Anzug oder sogar Schlafanzug am Computer zu sitzen und die Arbeit zu erledigen. Auf die Dauer sind solche Angewohnheiten jedoch nicht besonders förderlich. Denn wir müssen unserem Körper signalisieren, dass er arbeiten und sich nicht ausruhen soll. Außerdem: Zieht man sich morgens (nicht zu unbequeme) Arbeitskleidung an und kümmert sich auch um die Haare und das Gesicht, ist man auch jederzeit für einen Videoanruf bereit.

Ruhige Atmosphäre
Wenn man bei der Arbeit von zuhause andere Menschen um sich hat, sollte man seine wichtigsten Aufgaben ungestört und in einem ruhigen Raum erledigen. Und wenn kein separates Zimmer verfügbar ist, lassen sich auf einfachste Weise Raumtrenner aufstellen. Um die Geräuschkulisse auszublenden, lohnt sich eine Investition in gute Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung. Menschen, die es gewohnt sind, in Großraumbüros zu arbeiten, werden hier wohl weniger Probleme haben und schaffen in manchen Fällen sogar mehr, wenn sie den Arbeitsraum mit weiteren produktiven Menschen teilen.

Zeit verfolgen
Hat man Schwierigkeiten mit dem Produktivsein, gibt es auch hier gute und einfache Lösungen. Mit einem Tool wie Toggl kann man zum Beispiel seine Zeit für bestimmte Aufgaben genau erfassen. Gerade für Freiberufler und Selbstständige ist diese kostenlose Software äußerst hilfreich. Durch die genaue Verfolgung der Aufgaben (d.h. egal, welcher Aufgaben) und deren Bearbeitungszeit erkennt man genau, wie viel Zeit gebraucht oder auch „verschwendet“ wird . Auch dient ein solches Erfassungssystem Teammitgliedern oder Vorgesetzten, denen man genau zeigen kann, wie lange man für bestimmte Projekte oder Aufgaben braucht. 

Richtig essen
Menschen im Home Office sollten immer versuchen, zu einer normalen Zeit Mittag zu essen und ihre Mahlzeiten außerhalb des Arbeitsplatzes einzunehmen. Es kann auch überaus hilfreich sein, Mahlzeiten im Voraus vorzubereiten. Denn auch wenn man sein Mittagessen zu Hause zubereiten kann, möchte man mittags meistens nicht viel Zeit mit dem Kochen verbringen. Das Leben ist also viel einfacher, wenn etwas im Voraus zubereitet wird. Und auch beim Snacken gilt es aufzupassen:  Denn es ist wirklich verlockend, den ganzen Tag zu naschen, wenn man Zugang zum Vorratsschrank hat. Am besten gesunde Snacks wie Nüsse und Früchte portionieren und zu bestimmten Zeiten genießen.

Pausen machen
Wenn man keine ausgewiesene Mittagspause hat, ist es leicht, acht Stunden am Stück am Schreibtisch zu sitzen. Man sollte deshalb versuchen, in 30 bis 50-Minuten-Schritten zu arbeiten und danach eine Pause einzulegen. Am besten geht man dann an die frische Luft oder öffnet das Fenster. Auch ein paar Dehnübungen tun dem Kreislauf gut und beugen Verspannungen vor. Diejenigen, die sich im Home Office einsam fühlen, könnten während eines Spaziergangs jemanden anrufen.  Wichtig ist auch, den Computer nach Feierabend ganz zu ignorieren. Denn wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, kann dies schnell zu psychischen und zwischenmenschlichen Problemen führen.

Vorheriger ArtikelStadt Trier und Landkreis: Inzidenzwerte und Infektionen – die Corona-Zahlen am Pfingstmontag
Nächster ArtikelPolizei zufrieden: Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln an Pfingsten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.