Illuminale 2021 – Das große Leuchten an der Porta Nigra kommt!

0
Foto: ruestungsschmie.de

TRIER. Beim Lichtkunstfestival „Illuminale“ sind mit den Kaiserthermen (2018) sowie den Kirchen Dom und Liebfrauen (2019) drei prominente Bauwerke des Trierer UNESCO-Welterbes mit einzigartigen Kunstinstallationen in Szene gesetzt worden. In diesem Jahr rückt mit der Porta Nigra die wohl bekannteste Trierer Sehenswürdigkeit in ein besonderes Licht.

In Abstimmung mit der Stadt Trier veranstaltet die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) die Illuminale am 24. und 25. September 2021 unter dem Motto „Europa. Grenzenlos.“ in Anlehnung an das Thema des Kultursommers Rheinland-Pfalz, „Kompass Europa: Nordlichter“. Neben einer Licht- und Soundinstallation für das römische Stadttor werden unter Mitwirkung der Bürger*innen und verschiedener Trierer Institutionen auch der Porta Nigra-Vorplatz, der Brunnenhof sowie der Simeonstiftplatz zur Kulisse vielfältiger Kunstaktionen und hunderter Lichter.

Die Porta Nigra steht seit über 1850 Jahren in Trier und gilt als das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen.

Sie war nicht nur Teil der antiken Stadtgrenze, sondern symbolisiert als Tor bis heute auch Durchlässigkeit und Offenheit. Unter dem Motto „Europa. Grenzenlos.“ wird ihre besondere Architektur, ihre reiche Geschichte und ihre Bedeutung für die Stadt in Gegenwart und Zukunft im Rahmen der diesjährigen „Illuminale“ kunstvoll als Videomapping aufgegriffen.

„Mit der Illuminale machen wir das Trierer Welterbe neu erlebbar“, sagt Norbert Käthler, Geschäftsführer der ttm. „Wir schaffen damit ein einzigartiges Live-Erlebnis, das auch überregional Aufmerksamkeit erfährt.“ Den Zuschlag für die audiovisuelle Lichtshow am Mauerwerk der Porta hat das Dresdener Unternehmen „ruestungsschmie.de“ erhalten.

Ein Festival, viele Kunstprojekte

Neben dem Videomapping auf die Porta Nigra sind wieder Mitmach-Aktionen für Bürger*innen und zahlreiche Projekte verschiedener Trierer Institutionen und Künstler*innen geplant. Das Stadtmuseum Simeonstift Trier lädt gemeinsam mit der ttm Schulen und Kitas zum Lampion-Basteln ein.

Die gestalteten Lichtobjekte, die das Veranstaltungsgelände schmücken, greifen das Motto „Europa. Grenzenlos.“ auf – ebenso wie verschiedene Projekte des Trierer Konzeptkünstlers „Laas Koehler / KM9 – Dein Kunstraum“. Beim Foto-Projekt „YES, WE‘RE OPEN“ können Bürger*innen Teil einer imaginären Menschenkette auf der Illuminale werden. Für Kinder ist es zudem möglich, sich im Vorfeld an einem Malprojekt zu beteiligen. „Ich freue mich riesig, dass so viele Institutionen und Künstler*innen das Festival auch in diesem Jahr bereichern“, sagt Jan Hoffmann, Projektleiter der ttm. „Uns ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene die Illuminale in Trier aktiv mitgestalten.“

Der Eintritt zur Illuminale 2021 wird für Erwachsene 5 Euro (inkl. VRT-Kombiticket), ermäßigt für Kinder zwischen 6 und 17 Jahren sowie für Inhaber*innen der Solidarkarte 2 Euro (inkl. VRT-Kombiticket) kosten. Kinder bis 5 Jahre haben freien Eintritt. Die Tickets werden ca. vier Wochen vor der Veranstaltung im Vorverkauf sowie an der Abendkasse erhältlich sein.

Alle Informationen zum Lichtkunstfestival „Illuminale“ finden Sie unter www.trier-info.de/illuminale.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.