Corona-Zahlen Rheinland-Pfalz am Sonntag: 189 Covid-Patienten auf Intensivstationen

2
Symbolbild // dpa

MAINZ. In Rheinland-Pfalz sind am Sonntag 542 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Aktuell seien demnach 16. 009 Menschen im Land mit dem Erreger Sars-CoV-2 registriert, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte (Stand 11:10 Uhr).

Die Zahl der Patienten, die mit oder an dem Virus starben, stieg um einen Fall auf 3562. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag bei 121,1 nach 116,7 am Samstag. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es dem Amt zufolge im Donnersbergkreis (183,2), am niedrigsten war der Wert im Landkreis Cochem-Zell mit 48,9.

Nach den Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Sonntag lagen in Rheinland-Pfalz 189 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern. 96 von ihnen wurden invasiv beatmet (Stand 12.19 Uhr). Von 1068 als aktuell verfügbar gemeldeten Intensivbetten waren 819 belegt.

Vorheriger ArtikelTierischer Diebstahl von einem Bauernhof – Wer hat Pfau „ROMEO“ gesehen?
Nächster ArtikelRegion: Wenig frühlingshaft – so startet das Wetter in die Woche

2 KOMMENTARE

  1. Mögliche Meldung in unseren Tagenzeitungen.

    Die Zahl der Patienten die an Hämorrhoiden leiden nimmt im Rahmen der Pandemie weltweit immer mehr zu. Den Politikern von SPD und Grünen ist dieses schlimme Problem bewusst und sie arbeiten bereits an der neuen Initiative „Kampf den Hämorrhoiden“.

    Frau Dreyer und der Rest vom Politbüro haben sich dazu entschlossen, den Spritpreis um 1 EURO pro Liter zu erhöhen, damit genügend Gelder für die Bekämpfung des immer dramatischer auftretenden Problems zur Verfügung stehen.

    Querdenker und andere Verfassungsfeinde sollen u.a. dazu verpfichtet werden, den Betroffenen im Rahmen einer Leckinitiative weiterzuhelfen. Das ist nach Einschätzung der politisch Verantwortlichen nicht mehr als angemessen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.