Mosel: Nach selbstgebastelten Speeren auch „dekorierter Raum“ in Burgruine entdeckt

0
Foto: Polizei

KOBERN-GONDORF. Nach dem Fund von Dutzenden selbstgebastelten Speeren in Kobern-Gondorf (Landkreis Mayen-Koblenz) hat die Polizei in einer nahe gelegenen Burgruine einen dekorierten Raum entdeckt.

In der Burgruine Niederburg sei einer der offenen Räume «etwas schräg zurechtgemacht» worden, sagte ein Sprecher am Donnerstag. So sei unter anderem ein Wandteppich angebracht und eine Art Altar aufgestellt worden. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen den beiden Funden.

Foto: Polizei

An der wenige Hundert Meter entfernten Matthiaskapelle hatte die Polizei am Mittwoch nach Hinweis von Zeugen 44 Speere und eine mittelalterliche Dekoaxt gefunden. Für den Bau der Speere waren laut Polizei Küchenmesser mittels Klebeband an Besenstielen befestigt worden. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.