Gewässer steigen an – Hochwasser hat schon Auswirkung auf den Schiffsverkehr

0

RHEINLAND-PFALZ. Tauwetter und teils kräftiger Regen sorgen in den kommenden Tagen für stark steigende Wasserstände am Rhein – und damit stellenweise für eine Einschränkung der Schifffahrt in Rheinland-Pfalz. Nach Angaben des Hochwassermeldezentrums in Mainz von Freitag ist die Hochwassermarke I am Pegel in Maxau bereits überschritten. Schiffe müssten hier langsamer, in der Mitte der Fahrrinne sowie mit eingeschaltetem Sprechfunk fahren.

Mit einer Überschreitung der Hochwassermarke II rechnet das Meldezentrum an den Pegeln Maxau und Speyer etwa gegen Samstagabend. Dann dürfen Schiffe dort gar nicht mehr fahren. Für die Rheinstrecke zwischen dem Pegel Maxau und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen sei am Samstag mit weiteren Überschreitungen der Hochwassermarke I zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte am Freitag in Rheinland-Pfalz Tauwetter im Bergland und örtlichen Dauerregen bis Samstagabend voraus.

Sowohl Ober- als auch Mittelrhein sollen dem Hochwassermeldezentrum zufolge in den kommenden Tagen stark anschwellen. Am Pegel in Maxau werden demnach bereits im Laufe des Samstags Höchststände von 840 bis 880 Zentimetern vorhergesagt. Am Mittelrhein ist demnach wohl mit den höchsten Wasserständen zu Beginn der kommenden Woche zu rechnen. Der Wasserstand am Pegel in Koblenz soll laut derzeitiger Berechnung dann auf etwa 750 Zentimeter ansteigen.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.