Dreist ausgenutzt! Angebliche Spendensammler rauben Rollstuhlfahrer in eigener Wohnung aus

0
Foto: dpa-Archiv

LUXEMBURG. Wie die Luxemburer Polizei mitteilt, kam es am gestrigen Samstagabend zu einem dreisten Raub mit anschließender Festnahme am Bahnhof.

Demnach klingelten ein Mann in Begleitung einer Frau an der Haustüre eines Mannes und gaben sich als Mitarbeiter einer Wohltätigkeitsorganisation aus. Freundlicherweise bat der Mann, welcher im Rollstuhl sitzt, die beiden angeblichen Mitarbeiter hinein und händigte diesen 5-Euro aus.

Dies war dem Täter-Duo jedoch nicht genug. Als die Täter um mehr Geld baten, und der Mann im Rollstuhl erneut seine Brieftasche in die Hand nahm, rissen die Täter ihm diese aus der Hand und flüchteten anschließend.

Die anschließende Beschreibung der Täter passte auf zwei Personen, welche bereits kurz zuvor seitens der Polizei kontrolliert worden waren. Die Ermittlungen ergaben, dass mit der entwendeten Kreditkarte kurz darauf Geld an einem Bankomaten am Bahnhof abgehoben wourde. Dank einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden Verdächtigen in der Bahnhofsgegend angetroffen und festgenommen werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.