Umwelt-Campus Birkenfeld begleitet Initiative für CO2-Warnmelder an Schulen im Saarland

0
Foto: Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land, Wfg-wnd (Ralf Mohr)

BIRKENFELD. Das Saarländische Innenministerium will eine Million Euro für die Anschaffung von CO2-Meldern in Schulen zur Verfügung stellen. In der Gemeinschaftsschule Türkismühle hat Landrat Udo Recktenwald als verantwortlicher Schulträger und als Vorsitzender des Ausbildungs- und Fortbildungsförderverein im Rahmen des Projektes „Handwerk und Schule“ vorab die ersten Bausätze übergeben.

Steigende Infektionszahlen in ganz Deutschland sorgen dafür, dass immer mehr Schulen ihre Lüftungsstrategie durch CO2-Warnmelder optimieren möchten. Denn zu wenig Lüften erhöht das Infektionsrisiko, die Fenster zu lange offen zu halten vergeudet aber unnötig Energie und macht anfällig für Erkältungen. Um hier den goldenen Mittelweg zu finden, können sich Schulteams von modernen Messgeräten unterstützen lassen.

Die Gemeinschaftsschule in Türkismühle ist nun Vorreiter einer am Umwelt-Campus der Hochschule Trier gemeinsam mit der Expertengruppe IoT des Digitalgipfels entwickelten Selbstbauinitiative. Ganz nach dem Motto „Digitalisierung anfassbar machen“ fertigt das motivierte Schulteam unter Leitung von Schulleiterin Monika Greschuchna und Lehrerin Sabrina Brixius ihre intelligenten CO2-Ampeln im Eigenbau. Fast spielerisch lernen die Schülerinnen und Schüler so das Internet der Dinge (IoT), die MINT-Hintergründe der Pandemie und die handwerklichen Grundlagen kennen. Unterstützt werden sie dabei von ortsansässigen Betrieben, der Wirtschaftsförderung St. Wendeler Land und vom Ausbildungs- und Fortbildungsförderverein e.V. „Uns geht es nicht nur um die Anwendung zur Corona-Prophylaxe, sondern wir wollen Kreativität, MINT und digitales Tüfteln fördern“ erläutert Professor Klaus-Uwe Gollmer, einer der Initiatoren der Graswurzel-Idee IoT-Werkstatt. „Bundesweit sorgen unsere IoT-Ampeln gerade für viel Wirbel, die Bausätze waren letzte Woche sogar Thema im ARD-Extra nach der Tagesschau“ schwärmt der Professor für Informatik. Auch Landrat Udo Recktenwald zeigt sich begeistert über die Möglichkeiten, die drängenden COVID-Probleme, den Klimawandel und die Digitale Bildung in einem sinnvollen Projekt zu thematisieren. In den nächsten Wochen sollen weitere Bauaktionen im gesamten Saarland folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.