Keine Testpflicht, aber Meldepflicht für an Corona erkrankte Haustiere soll kommen!

6

SAARBRÜCKEN. Im Saarland sind bislang keine Corona-Infektionen bei Haus- oder Zootieren bekannt geworden. Eine entsprechende Untersuchung sei im Landesamt für Verbraucherschutz möglich, wurde aber bisher noch nicht genutzt, teilte eine Sprecherin des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit. Nach bisherigen Erkenntnissen kommt es selten vor, dass sich bestimmte Haus- und Zootiere mit Corona infizieren. Um das besser erforschen zu können, soll es bald eine Meldepflicht für Corona-Fälle bei Tieren geben.

Eine Verordnung dazu könnte laut Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am 3. Juli im Bundesrat verabschiedet werden. Auf die Besitzer der rund 31 Millionen Haustiere in Deutschland kommt damit aber keine Pflicht zu, Hund, Katze & Co testen zu lassen. Es gebe bisher auch keine Hinweise darauf, dass Menschen sich bei ihren Haustieren mit dem Virus ansteckten. Weltweit gebe es wohl gerade einmal etwa 15 gemeldete Infektionen bei Haus- und Zootieren.

Nach Angaben des Saar-Ministeriums ist klar, dass die Meldepflicht generell Daten für die Forschung zu Corona liefern soll. Unklar sei dagegen noch, an welche Behörde gemeldet werden soll. Sofern Haustiere tatsächlich eine Rolle bei der Ausbreitung des Coronavirus und Übertragung auf Menschen spielten, wäre die Meldepflicht eine zusätzliche Informationsquelle. «Da uns aber bisher keine Infektionen beim Tier bekannt geworden sind, die eine wesentliche Rolle im Infektionsgeschehen gespielt haben, erscheint uns der Nutzen einer Meldepflicht eher fraglich», hieß es.

Vorheriger ArtikelTrotz Hubschrauber-Suche: Dreiste Eifel-Diebe entkommen der Polizei
Nächster ArtikelKurz vor Mitternacht: Tragischer Badeunfall an Luxemburger Stausee – ein Toter!

6 KOMMENTARE

  1. Ich sage ja ,der Knall in der Birne der Parteien Politiker wird immer größer ! Die Volks Versammlung ist unsere einzige Rettung vor diesen Parteien nur noch! ddb Radio oder Verfassunggebemde Versammlung im Internet

  2. Hallo Frau Klöckner. Ich vermute, dass 3 meiner 5 Stubenfliegen infiziert sind. Sie husten immer so komisch und scheinen auch Fieber zu haben. Wo könnte ich sie denn jetzt untersuchen lassen? Ich möchte nicht das Risiko einer Infektion eingehen wenn die armen Tiere auf mein Wurstbrot husten. Oder reicht es, wenn ich versuche ihnen einen Mundschutz anzulegen? Ich weiß auch nicht so recht, wie ich denen das mit der Abstandsregelung verständlich machen soll. Irgendwie kapieren die es nicht.

    Über eine Antwort von ihnen freut sich ihr gehorsamer (was sonst?) Deichbuddler

    • Ich erledige das Problem beim mörgendliche Kaffetrinken. Als Rentner genieße ich die Zeit je nach größe der Tageszeitung oft bis zu 2 Stunden und 6 zigaretten und 6 tassen Kaffee. An meiner rechten liegt die bereitgelegte Fliegenklatsche. Bisher hat sich eine getraut an meinem Kaffee zu nippen. Dann klog die Tasse mit Untertasse durch die Geographie und die Fliege ertrank in der Pfütze auf dem Tisch und die Tageszeitung war im Arsch.

  3. Tja Leute, dann seid jetzt mal sehr auf der Hut wenn ihr eure Haustiere liebt.
    Was passiert denn dann wenn euer Tier Symptome aufweist, die auf Corona hindeuten KÖNNTEN und ihr geht zum Tierarzt.
    Legt man euch dann nahe es im Interesse des Gemeinwohls einschläfern zu lassen?
    Wird es durch das zuständige Veterinäramt beschlagnahmt und ein paar Tage später kommt dann Post…leider ist ihr Haustier verstorben, der Körper wurde der Tierkörperverwertung zugeführt?
    Oder gibt es eine Studie zum Thema “Infektionsrisiko durch Haustiere”, dafür werden einige 100 Katzen und Hunde infiziert und dann getötet und seziert?
    Als ich klein war hat mir mal ein Bauer in der Nachbarschaft erzählt wie damals die Pferde für die Wehrmacht beschlagnahmt wurden. Da kam dann ein Brief, da stand was drin von..Pflicht und Dienst am Vaterland… und so ein Scheissdreck und am Tag X solle man dann das Pferd am nächsten Verladebahnhof abliefern. Und dann kam der Tag X und der Bauer nahm sein Pferd, das sich jeden Morgen jahraus jahrein freute mit seinem Herrn aufs Feld zu gehen und führte es zum Bahnhof und die Bäuerin weinte und betete und besprengte es mit Weihwasser und der Bauer guckte grimmig und weinte irgendwie auch und dann wurden der gescheckte Max und der gutmütige Hans und wie sie alle hiessen verladen und wieherten und weg waren sie, und wie sie gestorben sind? Wer weiss, Hinterläufe bei einem Tieffliegerangriff abgerissen, Bauchdecke durch Granatsplitter aufgeplatzt und nach einer Stunde krepiert oder beim Ziehen einer Kanone vor Erschöpfung tot umgefallen und der gute Mann hatte damals Anfang der 70er noch feuchte Augen.
    Deshalb seid auf der Hut wenn ihr eure Tiere liebt, es gibt keinen Irrsinn den sich der deutsche Beamtenapparat nicht ausdenken könnte. Und das ist erst der Anfang.
    Und während sich Europa normalisiert und der grösste Teil der Bevölkerung die Infektion mit Coronaviren wie mit den ca 20 anderen neuen Virenstämmen die jedes Jahr auftreten weitgehend problemlos übersteht verharrt Deutschland im Lockdown bis zum Herbst und wenn dann alle wieder mehr drinnen sind und sich gleichzeitig mit Grippe und Corona infizieren gibts dann endlich Leichenberge, , aber nur in Deutschland, denn aus einem Lockdown gibts nur einen Weg, ihn zu beenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.